Leiterausflug ins Bouncelab in Belp

Als Dankeschön für die Leiter/innen des STV Luzern, welche viel Fleiss und Leidenschaft in die Trainings in den verschiedenen Riegen stecken wurden die Leiter/innen zu einem kleinen Ausflug eingeladen. Dieses Jahr ging es in die Trampolin Halle BounceLab Belp.

Es wurde gesprungen, gelacht und viel neues gelernt. Die Leiter aus den verschiedenen Riegen konnten Ihre Erfahrungen und Techniken miteinander teilen und die Zeit geniessen. Es war so grossartig, dass wir aus den geplanten 2 Stunden Sprungzeit 3 Stunden wurden.

Entspannt fuhren wir mit dem Zug wieder nach Luzern.

Weingut Heidegg 16. Juni 2021

Es ist Tradition, dass sich die Ehrenmitglieder zweimal jährlich bei einem Anlass treffen. Der Besuch im Weingut Heidegg war eigentlich für das Jahr 2020 geplant, musste aber immer wieder verschoben werden.

Esther und Rita haben sich entschieden, das Treffen jetzt durchzuführen, es hat sich gelohnt. Wir wurden mit sommerlichem Wetter belohnt. Mit einem Sammeltransport fuhren wir ab Parkplatz Eichhof um 13.30 durch das Seetal bis Gelfingen, Weingut Heidegg. Vor dem Weingut wurden wir bereits von Martin Lager erwartet, er brachte uns an diesem Nachmittag die Geschichte der Traube bis zum Wein etwas näher.

Das Weingut war bis 1998 Staatsgut des Kantons Luzern, dann wurde es privatisiert und von Peter Schuler übernommen. Die Bewirtschaftung des Weingutes erfolgt nach strengen ökologischen Richtlinien. Angepflanzt sind nicht weniger als 16 verschiedenen Rebsorten. Der Rieslling-Sylvaner ist seit Jahrzehnten das Markenzeichen des Weingutes Heidegg. Im Rebberg zeigte uns Martin, wie die Rebe gepflegt wird und was es braucht bis im Spätherbst die Traubenlese beginnt, eine immense Handarbeit. Der Einfluss der Witterung ist auch nicht zu unterschätzen, im Frühjahr oft Frost, im Sommer Hagelwetter, mit den Launen der Natur muss ein Weinbauer leben. Im Innern des Weingutes konnten wir die grossen Tanks bestaunen, in denen der Wein bis zur Abfüllung ruht. Die Destillation von Edelbränden ist ein weiteres Standbein des Weingutes.

Nach dem Rundgang war es natürlich Pflicht, die feinen weissen, rosé und roten Tropfen zu degustieren (die Fahrer waren pflichtbewusst zurückhaltend!)  In lockerer Runde wurden Gedanken ausgetauscht, es gab vieles zu erzählen, haben wir uns doch seit Herbst 2020 nicht mehr gesehen. Im Weingut konnten wir uns nach Bedarf gleich mit dem bevorzugten Tropfen eindecken.

Am späteren Nachmittag machte sich die Schar der Ehrenmitglieder auf den Heimweg, mit viel neuem Wissen und einer oder mehreren Flaschen Heidegger im Gepäck.

16.6.2021/Rita Li

Verbandsjugendmeisterschaften in Reiden

Für unsere Turnerinnen der Kategorie 1 startete der Wettkampf erst am frühen Samstagabend. Das war für die Turnerinnen ungewohnt, weshalb der Start am Reck nicht ganz nach Wunsch gelang. Juliette Sourbes startete jedoch mit einer guten Reckübung, die mit 9.05 Punkten belohnt wurde. Am Boden kamen die Turnerinnen dann aber gut im Wettkampf an und brillierten mit schönen Übungen. Mia Pfulg und Marisa Apuoke erturnten sich tolle 9.15 bzw. 9.10 Punkte. An den Schaukelringen bewiesen unsere Kleinsten, was sie am letzten Wettkampf gelernt haben in Bezug auf fremde Geräte. Zum Schluss durften wir noch tolle Sprünge bewundern. Mia Pfulg erturnte sich die super Note 9.45, womit sie auf dem 34. Rang eine Auszeichnung entgegennehmen durfte. Ebenfalls erturnte sich Marisa Apuoke eine Auszeichnung auf dem 71. Rang.

Die K2-Turnerinnen bestritten ihren Wettkampf bereits nach dem Mittag. Der Start, ebenfalls am Reck, gelang gut. Am nächsten Gerät bewiesen die Turnerinnen, was für super Bodenturnerinnen sie sind. Lena Wüst erturnte sich die Bestnote 9.60, aber auch Nina Greter (9.50), Enya Furrer und Kira Baumann (beide 9.45) stellten ihre Eleganz unter Beweis. Auch an den Schaukelringen riefen alle ihre Leistungen gut ab. Kira Baumann erhielt gute 9.15 Punkte, Enya Furrer erturnte sich 9.10 Punkte. Am Sprung holten die Turnerinnen ihre Power hervor und übertrafen sogar ihre Trainingsleistungen. Lena Wüst wurde für tolle Sprünge mit der Bestnote 9.20 belohnt. Am Ende durften Lena Wüst, Enya Furrer, Kira Baumann, Nina Greter und Havin Erkenek eine Auszeichnung entgegennehmen.

Am Sonntag galt es dann für unsere Turnerinnen der Kategorien 3 und 4, ihre Bestleistungen abzurufen.

Bei den K3-Turnerinnen war die Nervosität am Startgerät Reck noch zu spüren, weshalb sich kleine Unsicherheiten einschlichen. Giuliana Gietz erhielt für eine tolle Übung 9.30 Punkte. Weiter ging es zum Boden, wo alle Turnerinnen mit Eleganz und Körperspannung ihr Können bewiesen. Dies wurde auch reichlich belohnt mit sehr hohen Noten zwischen 9.00 und 9.75. Auch an den Schaukelringen lief es erfolgreich weiter, die Turnerinnen übertrafen sogar ihre Trainingsleistungen. Giuliana Gietz und Laura Koller erturnten sich super 9.65 bzw. 9.55 Punkte. Mit dieser positiven Energie ging es noch ans letzte Gerät, den Sprung. Hier bewiesen die Turnerinnen die Fortschritte, die sie in den letzten Trainings gemacht haben. Die Bestnote erturnten sich Nina Schumacher und Dimitra Zekos (9.10). Schlussendlich durften Giuliana Gietz, Laura Koller, Dimitra Zekos und Tabea Brun eine Auszeichnung mit nach Hause nehmen, Nina Schumacher verpasste die Auszeichnungsränge nur um wenige Zehntelspunkte.

Die Turnerinnen der Kategorie 4 starteten am Sprung. Obwohl die Sprünge nicht bei allen Turnerinnen wunschgemäss liefen, schafften doch alle einen Sprung zum Stand. Aliya Keller wurde für ihren tollen Sprung mit 9.00 Punkten belohnt. Am Reck zeigten alle im Grossen und Ganzen schöne Übungen, jedoch mit einigen Stopps und Unterbrüchen. Bei den Bodenübungen konnten alle Turnerinnen Ihre Trainingsleistungen abrufen. Die Bestnote erturnte sich Rahana Foster (9.05). Zum Abschluss gelang es den K4ern, an den ungewohnten Schaukelringen ihre Leistungen abzurufen. Einigen gelang es sogar, ein neu gelerntes Element zu zeigen. Rahana Foster erhielt 9.15 Punkte. Damit und mit ihrer guten Gesamtleistung durfte sie eine Auszeichnung entgegennehmen.

Auszeichnungen

Kategorie 1
34. Rang: Mia Pfulg
71. Rang: Marisa Apuoke
Kategorie 2
17. Rang: Lena Wüst
27. Rang: Enya Furrer
39. Rang: Kira Baumann
51. Rang: Nina Greter
79. Rang: Havin Erkenek
Kategorie 3
9. Rang: Giuliana Gietz
32. Rang: Laura Koller
39. Rang: Dimitra Zekos
74. Rang: Tabea Brun
Kategorie 4
66. Rang: Rahana Foster

Ehrenmitgliedertreffen 23. April 2022 Lachsräucherei Neuheim

Bereits die Einladung zum diesjährigen Frühlingstreffen versprach einen spannenden Tag.

So traf sich eine muntere, neugierige und aufgestellte Schar Ehrenmitglieder am Bahnhof Luzern, erstmals waren fünf Frauen dabei, bravo!

Um 09.35 Uhr führte uns die SBB nach Baar und der Bus nach Neuheim. Beim Restaurant Schäfli wartete bereits der Inhaber der Lachsräucherei, Herr Roger Staub, auf uns. Im Untergeschoss betreibt er seit einigen Jahren eine Lachsräucherei, es ist ein Familienbetrieb. Im Jahr verarbeitet er die unglaubliche Menge von rund 8 t Lachs!!! Für die Produkte wird Top-frischer Atlantischer Lachs (Salmo salar) von Spitzenqualität aus Schottland, der die Biozertifizierung „Label Rouge“ trägt, verwendet. Den Lachs kauft er inzwischen filetiert ein. Wir erfahren den Unterschied zwischen Pazifischem und Atlantischem Lachs und die Kunst, den Lachs perfekt zu räuchern. Vom heissgeräucherten über den klassisch kaltgeräucherten Lachs bis zu ganz feinen exklusiven Spezialitäten wie den Alaska Wildlachs oder LaxParfait, wird in reiner Handarbeit kostbare Schätze der Räucherkunst hergestellt. Zum Räuchern wird ausschliesslich reinstes Buchenholz verwendet, das eine gleichmässige Glut garantiert. Nachdem wir vom  theoretischen Teil der Lachsräucherei erfahren haben, ging es weiter ins Restaurant. Dort wurde uns ein Trio von verschiedenem Lachs angeboten, dazu ein feiner weisser Chardonnay, ein perfekter Apéro.

Anschliessend begaben sich die Ehrenmitglieder mit dem Bus nach Edlibach, Ziel Restaurant Edlibacherhof, wo für uns das Mittagessen wartete. Wo immer sich die Ehrenmitglieder treffen, ist es  gemütlich, es wird diskutiert und gefachsimpelt.

Um 15.00 Uhr verliess die Gruppe, gut gestärkt und mit viel neuem Wissen den Edlibacherhof und machte sich mit Bus und Zug zurück nach Luzern. Ein perfekt organisierter Tag fand seinen Abschluss.

Rita Lichtsteiner

Jahresbericht 2021 der Freien Riege STV

Seit dem 14. Dezember 2020 waren die Turnhallen geschlossen. Corona stoppte alle unsere Riegenaktivitäten bis zum 21. April 2021. Grosse Flexibilität, in der Planung desTurnbetriebes und auch der verschiedenen Anlässe, war gefordert. Dazu mussten immer wieder die wechselnden Corona-Vorschriften berücksichtigt werden.

Trotzdem, das einstündige Gymnastiktraining fand wieder statt und unsere Leiterinnen waren jeweils bestens vorbereitet und überraschten uns immer wieder mit neuen Programmen. Ein grosses Dankeschön für ihren Einsatz. Unsere Riegler beteiligten sich auch gerne am VolleybalIspiel vor, oder bei Unihockey oder Korbball nach der Gymnastik. Ins traditionelle Sommerprogramm konnte ausnahmsweise noch eine „schnelle“ Generalversammlung integriert werden. Die Riegentour, bestens organisiert von Beat Mühlemann, führte auf dem Gotthardo-Wanderweg Nord von Göschenen nach Gurtnellen. Und auch der Altjahreshock, diesmal im Restaurant Tavolino, wo sich normalerweise der Montagsstamm versammelt, erfreute sich reger Beteiligung und der Spatz mundete allen.

Dank der grosszügigen Unterstützung durch die Alfred-Achermann-Stiftung, den Spendern und dem reduzierten Turnbetrieb, konnte Thomas Bühlmann, unser Kassier, einen positives Jahresergebnis ausweisen.

Ganz herzlich bedanke mich bei der Geschäftsleitung, den Vorstandskollegen, den Helfern und Gönnern. Ohne ihre Unterstützung und Einsatz wäre ein so abwechslungsreiches Programm nicht möglich.

Die steigenden Corona-Zahlen stimmen uns nicht gerade zuversichtlich für das Jahr 2022. Wir versuchen den Turnbetrieb, unter Einhaltung der Vorschriften, weiterhin anzubieten. Wir freuen uns auf das aktive Mitmachen und eine grosse Beteiligung bei den Anlässen.

Interessierte Männer, gerne auch etwas mehr als Ü50 oder Ü60, sind jederzeit herzlich zum Schnuppern bei Volleyball und/oder Gymnastik eingeladen.

Luzern, Ende Dezember 2021                                         Freie Riege STV
Walter Gnos

Jahresbericht Fit Gymnastik 2021

Unser Angebot:
Dienstag 19.00 – 20.00 h Hubelmatthalle 2
Mittwoch 18.10 – 19.10 h Maihof, alte Halle
Mittwoch 19.00 – 20.00 h Alpenquaihalle 3

Geschlossene Turnhallen, so war der Start ins 2021. Nach den Osterferien ging es doch noch los. Lisbeth und Rita motivierten zum Bewegen, leider mit wenig Teilnehmenden.

Dies war dann der Hauptgrund für Veränderungen, Rita musste schweren Herzens das Mittagsangebot in der Bahnhofshalle einstellen, auch der Donnerstagabend fiel seit dem Mai aus. Das Leiterteam genoss zum Dank zusammen einen gemütlichen Abend im Academia.

Bräteln 14.07.21

Das nasse Wetter war für alle klar, Bräteln müssen wir ein ander Mal. Ruth reservierte spontan im Centro und so kamen etliche zum Pizzaessen oder auch was anderes. Ein geselliger Abend im Trockenen, viele interessante Gespräche und doch mussten ja ein paar am Donnerstag zur Arbeit. Danke Ruth für deine Idee, bis August wieder in der Turnhalle.

So ging nun das ganze 5 köpfige Leiterteam motiviert in das 2. Halbjahr. Unsere 3 Angebote werden nun rege besucht, mit 12 bis 15 Teilnehmenden ist es eine Freude die Fit Gymnastik zu leiten. Im Dezember ist es nun so: Zertifikatspflicht für die Turnhalle. Nehmen wir diesen Elan mit ins neue Jahr, das 2022 bringt bestimmt viel gesunde Bewegung und Spass in den Turnhallen.

Allen gute Gesundheit für 2022.
Koordination Fit Gymnastik – Rita

Bräteln 14.07.21

Das nasse Wetter war für alle klar, Bräteln müssen wir ein ander Mal.

Ruth reservierte spontan im Centro und so kamen entliche zum Pizzaessen oder auch was anderes.

Ein geselliger Abend im Trockenen, viele interessante Gespräche und doch mussten ja ein paar am Donnerstag zur Arbeit. Danke Ruth für deine Idee, bis August wieder in der Turnhalle.

Rita