Glarner- / Bündner Turnfest in Näfels

Am Samstagmorgen versammelten wir uns am Bahnhof, die Vorfreude war besonders gross. Nach zwei Jahren Pause durften wir endlich wieder ein Turnfest erleben!

Auf dem Festgelände angekommen, war es bereits Zeit für einen ersten Trockendurchgang. Nach dem Aufwärmen übten wir noch einige Akroelemente auf dem Rasen. Auch ein zweiter Trockendurchgang durfte nicht fehlen. Anschliessend zogen wir unsere Turndress an und machten uns auf den Weg zum Wettkampfplatz. Einige Minuten Einturnen auf dem Bodenviereck später waren wir für unseren Auftritt bereit.

Wir lieferten ein solides Programm ab und durften bei wunderschöner Kulisse und strahlendem Sonnenschein unser Können beweisen. Für unsere Leistung durften wir die super Note 9.22 entgegennehmen, womit wir in unserer Kategorie auf das oberste Treppchen steigen durften. Die Freunde war gross, besonders nach so langer Wettkampfpause und einigen kurzfristigen Anpassungen.

Nach unserem Auftritt posierten wir alle zusammen für ein Gruppenfoto. Den restlichen Nachmittag durften wir noch viele tolle Auftritte von anderen Vereinen bestaunen.

Dieses Jahr ist zudem etwas Besonderes, da wir das letzte Mal mit unserem bestehenden Leiterteam unterwegs sind. Zum Anlass des Leiterwechsels überreichten wir unserer Hauptleiterin Claudi als Dankeschön ein Fotobuch mit vielen schönen und lustigen Erinnerungen. Ihr und auch dem ganzen Leiterteam sind wir sehr dankbar für die tolle Zeit! Anschliessend wurde auch das neue Leiterteam mit einem lustigen Ratgeber des alten Leiterteams eingeweiht.

Nach dem Abendessen bereiteten wir uns für den Abend vor und machten uns mit einem Shuttle-Bus auf den Weg zur Unterkunft, um uns einzurichten. Wir verbrachten einen lustigen gemeinsamen Abend.

Am Sonntag durften wir an der Schlussfeier noch auf das Podest steigen und unseren Sieg feiern. Es gab noch einige tolle Showauftritte zu bestaunen. Bald darauf war es Zeit für die Heimreise. Wir freuen uns nun schon auf einen weiteren, erfolgreichen Auftritt in Frutigen am nächsten Wochenende!

Verbandsmeisterschaften in Sursee

Unsere K4-Turnerinnen hatten einen etwas durchzogenen Wettkampf. Beim Einturnen ging es noch drunter und drüber, es gab viele Stürze. Die ungewohnten Geräte waren für alle eine Herausforderung, besonders die kurzen Schaukelringe bereiteten Schwierigkeiten. Als es dann ernst galt, meisterten die Turnerinnen ihre Übungen jedoch gut und konnten ihre Trainingsleistungen abrufen. Insgesamt haben sich die Turnerinnen alle gesteigert und durften wertvolle Erfahrungen sammeln. Rahana Foster turnte einen konstanten Wettkampf, mit tollen 9.20 Punkten an den Schaukelringen holte sie sich auf dem 37. Rang eine Auszeichnung.

Die Turnerinnen der Kategorie 5 starteten an den Schaukelringen. Sie konnten sich sehr gut auf das Gerät einlassen und zeigten tolle Übungen. Anina Albrecht erturnte sich tolle 9.00 Punkte, Noemi Seoane musste am Ende ihrer schönen Übung leider einen Sturz in Kauf nehmen. Am Sprung holten die Turnerinnen ihre Power hervor. Noemi Seoane und Faye Aellen wurden für super Sprünge mit 9.10 bzw. 9.00 Punkten belohnt. Am Reck riefen alle ihre Leistungen ab. Zum Schluss ging es zum Boden, wo die Turnerinnen mit Eleganz brillierten. Anina Albrecht erhielt die hohe Bestnote 9.45, Noemi Seoane erhielt 9.15 Punkte. Anina Albrecht wurde schlussendlich für ihre super Leistungen mit einer Auszeichnung auf dem 22. Rang belohnt.

Am späten Nachmittag starteten unsere K6-Turnerinnen am Boden. Der Auftakt gelang wie gewünscht, wir durften schöne Übungen bewundern. Noëmi Otter erturnte sich tolle 9.30 Punkte. Das Einturnen an den Schaukelringen gelang sehr gut. Beim Wettkampfdurchgang überwog bei einigen Turnerinnen leider etwas die Nervosität, weshalb es zu Stürzen bei den Salto-Abgängen kam. Die Turnerinnen behielten jedoch den Fokus und riefen ihre Leistungen am Sprung ab. Simona Haag bewies ihre Power und zeigte zwei super Sprünge, wofür sie 9.43 Punkte erhielt (9.50 und 9.35). Nach dem Abwarten des Pausengeräts ging es noch ans Reck. Die Turnerinnen zeigten viel bessere Übungen als noch beim letzten Wettkampf.

Zuletzt starteten auch unsere Turnerinnen der Kategorie Damen. Der Start am Sprung gelang mehrheitlich gut. Noémie Käch erturnte sich mit einem super Sprung 9.70 Punkte. Nach dem Pausengerät ging es ans Reck, wo es vereinzelt zu Patzern kam. Noémie Käch und Sarah Schnüriger wurden für schöne Übungen mit den Noten 9.20 bzw. 9.15 belohnt. Am Boden brillierten alle Turnerinnen mit Eleganz und Körperspannung, wofür Noten zwischen 9.00 und 9.55 verteilt wurden. Der Abschluss an den Schaukelringen gelang wie gewünscht, wir durften nochmals tolle Übungen bewundern. Noémie Käch holte sich nochmals gute 9.30 Punkte, die ihr mit ihrer tollen Gesamtleistung zum 5. Rang verhalfen. Sarah Schnüriger und Elena Kneubühler verpassten die Auszeichnungen trotz super Punktzahlen (36.45 bzw. 36.35) leider knapp.

Auszeichnungen 

Kategorie 4
37. Rang: Rahana Foster

Kategorie 5
22. Rang: Anina Albrecht

Kategorie Damen
5. Rang: Noémie Käch

GETU Games in Malters

Früh am Morgen in der ersten Abteilung starteten unsere K4-Turnerinnen ihren Wettkampf. Der Auftakt am Reck gelang super, wir durften sehr schöne Reckübungen bewundern. Rahana Foster wurde für ihre Leistung mit sehr hohen 9.55 Punkten belohnt und auch Elina Ottiger und Aliya Keller erturnten sich tolle 9.35 bzw. 9.20 Punkte. Auch am Boden zeigten die Turnerinnen saubere Übungen, Rahana Foster erturnte sich die Bestnote 9.00. An den Schaukelringen dürfen die Turnerinnen noch etwas lockerer sein, um noch etwas mehr aus ihren Übungen herauszuholen. Auch am Sprung konnten die Trainingsleistungen abgerufen werden. Die Turnerinnen werden im Training noch weiter an ihren Sprüngen feilen. Insgesamt können aber alle zufrieden sein mit ihren Leistungen.

Nach dem Mittag starteten die Turnerinnen der Kategorie 5. Jedoch waren nur vier Turnerinnen am Start. Auch ihnen gelang der Auftakt hervorragend, diesmal am Boden. Anina Albrecht erturnte sich die Bestnote 9.55, Noemi Seoane und Mattea Wespi erturnten sich beide tolle 9.20 Punkte. An den Schaukelringen und auch am Sprung konnten die Trainingsleistungen gut abgerufen werden. Noemi Seoane wurde für ihre Power am Sprung mit 9.05 Punkten belohnt. Der Abschluss am Reck verlief etwas durchzogen. Anina Albrecht durfte schlussendlich auf dem 35. Rang eine Auszeichnung entgegennehmen.

Anschliessend ans K5 waren die K6-Turnerinnen an der Reihe. Der Start am Sprung gelang mehrheitlich gut, jedoch wurden die Sprünge sehr streng bewertet. Am Reck kam es zu vereinzelten Patzern. Am Boden stellten die Turnerinnen aber ihre Eleganz unter Beweis. Noëmi Otter erturnte sich tolle 9.30 Punkte. Auch der Abschluss an den Schaukelringen gelang wie gewünscht. Simona Haag wurde für eine super Übung mit 9.15 Punkten belohnt. Insgesamt dürfen die Turnerinnen noch etwas mehr an Selbstsicherheit gewinnen, um ihre Trainingsleistungen auch im Wettkampf einwandfrei abrufen zu können.

Die Turnerinnen der Kategorie Damen starteten am Boden, wo sie mit schönen Übungen brillierten, die mit Noten zwischen 8.85 und 9.35 belohnt wurden. Weiter ging es zu den Schaukelringen, wo es vereinzelte kleine Patzer gab, im Grossen und Ganzen riefen die Turnerinnen aber auch dort ihre Leistungen gut ab. Rebekka Strässle erturnte sich die Bestnote 9.35. Als nächstes durften wir tolle Sprünge bewundern, lediglich bei den Landungen gab es den einen oder anderen Schritt zu viel. Noémie Käch wurde für ihre super Leistung mit 9.60 Punkten belohnt. Nach dem Sprung durften sich die Turnerinnen am Pausengerät nochmals erholen und ihre Kräfte für das letzte Gerät nochmals sammeln. Das gelang gut, die Reckübungen liefen wie gewünscht. Noémie Käch erturnte sich tolle 9.20 Punkte, Sarah Schnüriger erhielt 9.05 Punkte. Mit ihrem konstanten Wettkampf durfte Noémie Käch schlussendlich mit einer Gesamtpunktzahl von 37.25 auf das Podest steigen und die Bronzemedaille entgegennehmen. Rebekka Strässle und Sarah Schnüriger verpassten die Auszeichnungen um nur einen halben bzw. einen Zehntelspunkt.

Auszeichnungen:

Kategorie 5
35. Rang: Anina Albrecht
Kategorie Damen
3. Rang: Noémie Käch

Verbandsjugendmeisterschaften in Reiden

Für unsere Turnerinnen der Kategorie 1 startete der Wettkampf erst am frühen Samstagabend. Das war für die Turnerinnen ungewohnt, weshalb der Start am Reck nicht ganz nach Wunsch gelang. Juliette Sourbes startete jedoch mit einer guten Reckübung, die mit 9.05 Punkten belohnt wurde. Am Boden kamen die Turnerinnen dann aber gut im Wettkampf an und brillierten mit schönen Übungen. Mia Pfulg und Marisa Apuoke erturnten sich tolle 9.15 bzw. 9.10 Punkte. An den Schaukelringen bewiesen unsere Kleinsten, was sie am letzten Wettkampf gelernt haben in Bezug auf fremde Geräte. Zum Schluss durften wir noch tolle Sprünge bewundern. Mia Pfulg erturnte sich die super Note 9.45, womit sie auf dem 34. Rang eine Auszeichnung entgegennehmen durfte. Ebenfalls erturnte sich Marisa Apuoke eine Auszeichnung auf dem 71. Rang.

Die K2-Turnerinnen bestritten ihren Wettkampf bereits nach dem Mittag. Der Start, ebenfalls am Reck, gelang gut. Am nächsten Gerät bewiesen die Turnerinnen, was für super Bodenturnerinnen sie sind. Lena Wüst erturnte sich die Bestnote 9.60, aber auch Nina Greter (9.50), Enya Furrer und Kira Baumann (beide 9.45) stellten ihre Eleganz unter Beweis. Auch an den Schaukelringen riefen alle ihre Leistungen gut ab. Kira Baumann erhielt gute 9.15 Punkte, Enya Furrer erturnte sich 9.10 Punkte. Am Sprung holten die Turnerinnen ihre Power hervor und übertrafen sogar ihre Trainingsleistungen. Lena Wüst wurde für tolle Sprünge mit der Bestnote 9.20 belohnt. Am Ende durften Lena Wüst, Enya Furrer, Kira Baumann, Nina Greter und Havin Erkenek eine Auszeichnung entgegennehmen.

Am Sonntag galt es dann für unsere Turnerinnen der Kategorien 3 und 4, ihre Bestleistungen abzurufen.

Bei den K3-Turnerinnen war die Nervosität am Startgerät Reck noch zu spüren, weshalb sich kleine Unsicherheiten einschlichen. Giuliana Gietz erhielt für eine tolle Übung 9.30 Punkte. Weiter ging es zum Boden, wo alle Turnerinnen mit Eleganz und Körperspannung ihr Können bewiesen. Dies wurde auch reichlich belohnt mit sehr hohen Noten zwischen 9.00 und 9.75. Auch an den Schaukelringen lief es erfolgreich weiter, die Turnerinnen übertrafen sogar ihre Trainingsleistungen. Giuliana Gietz und Laura Koller erturnten sich super 9.65 bzw. 9.55 Punkte. Mit dieser positiven Energie ging es noch ans letzte Gerät, den Sprung. Hier bewiesen die Turnerinnen die Fortschritte, die sie in den letzten Trainings gemacht haben. Die Bestnote erturnten sich Nina Schumacher und Dimitra Zekos (9.10). Schlussendlich durften Giuliana Gietz, Laura Koller, Dimitra Zekos und Tabea Brun eine Auszeichnung mit nach Hause nehmen, Nina Schumacher verpasste die Auszeichnungsränge nur um wenige Zehntelspunkte.

Die Turnerinnen der Kategorie 4 starteten am Sprung. Obwohl die Sprünge nicht bei allen Turnerinnen wunschgemäss liefen, schafften doch alle einen Sprung zum Stand. Aliya Keller wurde für ihren tollen Sprung mit 9.00 Punkten belohnt. Am Reck zeigten alle im Grossen und Ganzen schöne Übungen, jedoch mit einigen Stopps und Unterbrüchen. Bei den Bodenübungen konnten alle Turnerinnen Ihre Trainingsleistungen abrufen. Die Bestnote erturnte sich Rahana Foster (9.05). Zum Abschluss gelang es den K4ern, an den ungewohnten Schaukelringen ihre Leistungen abzurufen. Einigen gelang es sogar, ein neu gelerntes Element zu zeigen. Rahana Foster erhielt 9.15 Punkte. Damit und mit ihrer guten Gesamtleistung durfte sie eine Auszeichnung entgegennehmen.

Auszeichnungen

Kategorie 1
34. Rang: Mia Pfulg
71. Rang: Marisa Apuoke
Kategorie 2
17. Rang: Lena Wüst
27. Rang: Enya Furrer
39. Rang: Kira Baumann
51. Rang: Nina Greter
79. Rang: Havin Erkenek
Kategorie 3
9. Rang: Giuliana Gietz
32. Rang: Laura Koller
39. Rang: Dimitra Zekos
74. Rang: Tabea Brun
Kategorie 4
66. Rang: Rahana Foster

Regionenmeisterschaften Pilatus in Kerns

Unsere Turnerinnen der Kategorie 1 starteten in der letzten Abteilung gegen Mittag. Durch die vergangenen Wettkämpfe konnten die Turnerinnen bereits einige Erfahrungen sammeln und in den letzten Wochen noch grosse Fortschritte machen. Dementsprechend freuten sich alle auf den Wettkampf. Der Auftakt am Sprung gelang sehr gut, wir durften tolle Sprünge bewundern. Mia Pfulg erturnte sich super 9.55 Punkte. Erfolgreich ging es auch am Reck weiter, alle Turnerinnen riefen ihr Potential ab. Für eine sehr schöne Übung wurde Marisa Apuoke mit der Bestnote 9.30 belohnt. Am Boden brillierten die Turnerinnen mit Körperspannung. Marisa Apuoke, Mia Pfulg und Juliette Sourbes  erhielten Noten zwischen 9.15 und 9.45. Der Abschluss an den Schaukelringen gelang nicht bei allen ganz nach Wunsch. Es war für die Turnerinnen aber auch das erste Mal an fremden Schaukelringen, was anfangs eine Herausforderung ist. Klara Schwingruber erhielt für eine gute Übung 9.05 Punkte. Schlussendlich durften Mia Pfulg und Marisa Apuoke eine Auszeichnung entgegennehmen.

Am Morgen früh in der ersten Abteilung galt es für unsere K2-Turnerinnen, ihre Leistungen auf den Punkt zu bringen. Der Start am Sprung gelang gut, die Turnerinnen zeigten gute Sprünge und trotz der längeren Wartezeiten bei den Wertungen hielten sie ihre Konzentration gut aufrecht. Am Reck lief es etwas durchzogen, die Turnerinnen dürfen noch etwas mehr an ihrer Haltung und Körperspannung arbeiten. Am Boden brillierten die Turnerinnen mit sehr schönen Übungen und wurden mit Noten zwischen 8.75 und 9.50 belohnt. Zum Schluss ging es an die Schaukelringe, wo die Turnerinnen sich auch durch die fremden Geräte nicht verunsichern liessen und tolle Leistungen zeigten. Enya Furrer und Lena Wüst erturnten sich die Bestnote 9.00. Dies und auch ihre sonst konstanten Leistungen verhalfen beiden zu einer Auszeichnung.

Am Nachmittag starteten unsere K3-Turnerinnen ihren Wettkampf an den Schaukelringen. Der Start gelang gut, die Turnerinnen zeigten schöne Übungen. Tabea Brun erhielt für ihre super Leistung 9.25 Punkte. Am Sprung lief es leider etwas durchzogen, es kam zu vereinzelten Patzern. Die Turnerinnen liessen sich aber nicht entmutigen und zeigten am Reck, was für grosse Fortschritte sie in den letzten Wochen gemacht haben. Giuliana Gietz und Tabea Brun wurden mit den Noten 9.50 bzw. 9.45 belohnt. Zum Schluss gaben die Turnerinnen am Boden nochmals ihr Bestes und wir durften superschöne Übungen bestaunen. Alle Turnerinnen holten sich Noten über 9.00 Punkten. Giuliana Gietz erreichte nahezu die Perfektion und holte sich die Tageshöchstnote 9.90. Mit dieser tollen Leistung durften sie, Tabea Brun und Dimitra Zekos eine Auszeichnung mit nach Hause nehmen.

Für die Turnerinnen der Kategorie 4 war dies der erste offizielle Wettkampf der Saison. Dementsprechend hoch war auch die Nervosität. Es kam zu vereinzelten Patzern und Stürzen am Reck und am Sprung. An den Schaukelringen und am Boden riefen die Turnerinnen ihre Leistungen aber gut ab. Nun gilt es, im Training noch weiter an den Übungen zu feilen, um für die kommenden Wettkämpfe noch etwas besser vorbereitet zu sein.

Die K5-Turnerinnen starteten ihren Wettkampf am Boden, wo sie mit schönen Übungen brillierten. Die Bestnote 9.45 erturnte sich Anina Albrecht. Weiter ging es zu den Schaukelringen, wo die Turnerinnen ihre Leistungen auch relativ gut abriefen. Anina Albrecht erturnte sich tolle 9.10 Punkte. Ihre Power stellten alle beim Sprung unter Beweis, Faye Aellen erhielt 9.20 Punkte. Das Einturnen am Reck lief nicht ganz nach Wunsch, da die Reckstange sehr rutschig war. Durch fleissiges Präparieren zwischen den Wettkampfübungen lief es dann jedoch viel besser und die Turnerinnen konnten ihre Übungen sauber durchturnen. Eine Auszeichnung erturnten sich Anina Albrecht und Elena Estermann.

Zur gleichen Zeit wie die K5-Turnerinnen starteten auch die K6-Turnerinnen ihren Wettkampf. Die Nervosität war zu spüren. Deshalb schlichen sich zwischendurch vereinzelte Unsicherheiten ein und die Turnerinnen konnten ihre Trainingsleistungen nicht ganz abrufen. Im Grossen und Ganzen jedoch gelang ein Wettkampf ohne grössere Fehler. Jetzt gilt es, bis zu den nächsten Wettkämpfen noch etwas an Konstanz und Sicherheit zu gewinnen.

Am Abend in der letzten Abteilung startete Cristina Dimmler in der Kategorie 7. Der Start an den Schaukelringen gelang sehr gut. Trotz grosser Nervosität am Sprung konnte sie diesmal ihre gewünschten Sprünge zeigen. Am Reck rief sie ihre Übung gut ab, am Boden gab es kleine Patzer. Insgesamt war es aber ein erfolgreicher Wettkampf.

Ebenfalls in der letzten Abteilung starteten unsere KD-Turnerinnen. Der Start am Reck gelang teilweise etwas durchzogen. Sarah Schnüriger startete aber mit einer schönen Übung, wofür sie 9.00 Punkte erhielt. Am Boden durften wir sehr schöne Übungen bewundern, die mit dementsprechend guten Noten belohnt wurden. Die Bestnote 9.30 erturnte sich Noémie Käch. An den Schaukelringen schlichen sich einzelne kleine Patzer ein. Doch am Sprung holten die Turnerinnen nochmals ihr Bestes heraus. Noémie Käch erturnte sich mit super Sprüngen 9.55 Punkte. Mit einem Gesamttotal von 36.90 Punkten durfte Noémie schliesslich aufs Podest steigen und die Silbermedaille entgegennehmen. Ebenfalls erturnte sich Sarah Schnüriger eine Auszeichnung.

Wir dürfen auf einen langen, aber sehr erfolgreichen und lustigen Tag zurückblicken.

Auszeichnungen:

Kategorie 1
16. Rang: Mia Pfulg
31. Rang: Marisa Apuoke
Kategorie 2
35. Rang: Enya Furrer
39. Rang: Lena Wüst
Kategorie 3
12. Rang: Giuliana Gietz
15. Rang: Tabea Brun
23. Rang: Dimitra Zekos
Kategorie 5
12. Rang: Anina Albrecht
23. Rang: Elena Estermann
Kategorie Damen
2. Rang: Noémie Käch
6. Rang: Sarah Schnüriger

Gerätemeeting in Büron

Am Samstagmorgen starteten unsere K5-Turnerinnen ihren Wettkampf an den Schaukelringen. Es gab vereinzelte Patzer. Anina Albrecht wurde für eine sehr schöne Ringübung mit 9.10 Punkten belohnt.  Weiter ging es zum Sprung, wo alle ihre Power unter Beweis stellten. Leider fielen die Wertungen relativ streng aus. Die Turnerinnen liessen sich davon aber nicht entmutigen und riefen ihre Trainingsleistungen am Reck gut ab. Noemi von Euw und Nadine Purtschert erturnten sich 9.05 bzw. 9.00 Punkte. Am Boden gelang der Abschluss des Wettkampfs etwas durchzogen. Anina Albrecht brillierte mit einer superschönen Bodenübung. Dafür erhielt sie 9.35 Punkte, womit sie sich auf dem 26. Rang eine Auszeichnung sicherte.

Am Nachmittag galt es dann für unsere K6-Turnerinnen, ihre Leistungen abzurufen. Die Nervosität war sehr gross, die Turnerinnen hatten Mühe, ihr Können in die Tat umzusetzen. Deshalb kam es zu einigen Fehlern und Stürzen. Dazu kam der noch sehr ungewohnte Umstand, dass in den Kategorien 6 und 7 beide Sprünge in die Wertung einfliessen, was den Druck zusätzlich erhöht. Jetzt gilt es für die Turnerinnen, im Training noch mehr Konstanz zu erreichen und bei den kommenden Wettkämpfen wieder mehr an Routine zu gewinnen.

Am Abend turnte Cristina Dimmler ihren ersten offiziellen Wettkampf in der Kategorie 7. Der Auftakt am Sprung gelang nicht ganz erfolgreich, nach einem durchzogenen Einturnen musste sie ihre Sprünge kurzfristig umstellen. Den restlichen Wettkampf absolvierte Cristina jedoch gut, es gibt noch vereinzelte Bereiche mit Verbesserungspotential. Nun hat auch sie einige Wochen Zeit, noch etwas an den Übungen zu feilen und an Konstanz zu gewinnen.

Gleichzeitig mit Cristina starteten auch unsere Turnerinnen der Kategorie Damen. Sie traten aufgrund einiger Ausfälle nur zu zweit an. Elena Kneubühler musste am Startgerät Reck leider einen Sturz in Kauf nehmen. Jedoch liess sie sich nicht entmutigen und zeigte an den restlichen Geräten solide Leistungen. Noémie Käch turnte einen sehr guten Wettkampf. Am Reck und am Sprung stellte sie ihr Können besonders unter Beweis, sie erhielt für beide Übungen sehr hohe 9.60 Punkte. Mit einem Gesamttotal von 37.65 Punkten sicherte Noémie sich den 3. Rang und durfte die Bronzemedaille entgegennehmen. Herzliche Gratulation!

Auszeichnungen

Kategorie 5
26. Rang: Anina Albrecht
Kategorie Damen
3. Rang: Noémie Käch

GETU in Rickenbach

Unsere K1-Turnerinnen bestritten am GEKU in Rickenbach ihren allerersten externen Wettkampf. Dementsprechend war die Nervosität sehr gross. An diesem Wettkampf wurden in den Kategorien 1 und 2 nur drei Geräte geturnt, Reck, Boden und Sprung. Der Start am Reck lief etwas durchzogen. Die Turnerinnen hatten Mühe, sich auf sich selbst zu konzentrieren. Mia Pfulg erhielt dennoch für eine schöne Reckübung 9.05 Punkte. Auch am Boden dürfen die Turnerinnen sich noch mehr Zeit für ihre Übung lassen, um richtig glänzen zu können. Am letzten Gerät durften wir schöne Sprünge bewundern, die jedoch leider etwas streng bewertet wurden. Marisa Apuoke turnte einen konstanten Wettkampf und durfte mit einem Gesamttotal von 26.70 eine Auszeichnung entgegennehmen. Mit etwas mehr Wettkampferfahrung gelingt es den Turnerinnen nächstes Mal bestimmt, ihre Leistungen besser abzurufen.

Die Turnerinnen der Kategorie 2 starteten ebenfalls am Reck, wo alle ihre Übungen souverän meisterten. Kira Baumann erturnte sich die Bestnote 9.25. Weiter ging es zum Boden, wo wir sehr schöne Leistungen bestaunen durften. Nina Greter brillierte mit einer wunderschönen Übung und wurde dafür mit 9.55 Punkten belohnt. Am Sprung gab es leider einige Patzer, die Turnerinnen werden im Training weiterhin fleissig die Sprungrolle üben, damit dieses Gerät bald auch besser klappt. Für ihre tollen Leistungen wurden Nina Greter und Enya Furrer mit einem Platz in den Top 10 belohnt. Weiter erturnte sich auch Havin Erkenek eine Auszeichnung.

Die K3-Turnerinnen starteten ihren Wettkampf ungefähr zeitgleich mit den Turnerinnen der Kategorie 1. Der Start in den Wettkampf gelang am Boden super, alle brillierten mit Körperspannung und Eleganz. Laura Koller und Giuliana Gietz erturnten sich super 9.70 bzw. 9.55 Punkte. Weiter ging es an die Schaukelringe, wo die Turnerinnen ihre Leistungen ebenfalls gut abrufen konnten. Tabea Brun erturnte sich die Bestnote 9.25. Ihre Power stellten die Turnerinnen am Sprung unter Beweis. Zum Schluss ging es noch ans Reck, wo es vereinzelte Patzer gab. Davon unbeeindruckt, turnte Giuliana Gietz souverän und erhielt die Bestnote 9.75, was ihr eine Auszeichnung auf dem 16. Rang sicherte. Weiter erturnten sich auch Tabea Brun, Dimitra Zekos und Laura Koller eine Auszeichnung.

Alles in Allem dürfen wir auf einen gelungenen ersten Wettkampf der Saison zurückblicken. Wir haben nun einige Wochen Zeit, um allen Übungen noch den letzten Schliff zu verleihen. Weiter geht es dann Mitte Mai an den Regionenmeisterschaften in Kerns.

Auszeichnungen

Kategorie 1
38. Rang: Marisa Apuoke
Kategorie 2
5. Rang: Nina Greter
10. Rang: Enya Furrer
51. Rang: Havin Erkenek
Kategorie 3
16. Rang: Giuliana Gietz
21. Rang: Tabea Brun
30. Rang: Dimitra Zekos
39. Rang: Laura Koller

Riegenmeisterschaften im Bramberg

Endlich war es so weit. Wir durften nach zwei Jahren wieder reguläre Riegenmeisterschaften mit allen Turnerinnen und mit Zuschauern durchführen. Dementsprechend haben sich alle auf diesen grossen Tag gefreut. Am Samstagmittag trafen sich die Turnerinnen also in der Bramberghalle, bereit für den ersten Wettkampf der Saison. Die Turnerinnen der Kategorien 1-4 starteten gleich mit dem Einturnen und eröffneten den Wettkampftag.

Für die Turnerinnen der Kategorie 1 war dies der allererste Wettkampf. Am Startgerät Reck waren deshalb alle noch sehr aufgeregt. Es gab vereinzelte Patzer. Marisa Apuoke erturnte sich mit einer sehr schönen Reckübung die Bestnote 9.25. Nach einem wackligen Start brillierten die Turnerinnen aber mit sehr schönen Übungen am Boden. Marisa Apuoke und Mia Pfulg wurden für ihre tollen Leistungen mit 9.20 bzw. 9.00 Punkten belohnt. An den Schaukelringen riefen die Turnerinnen ihre Leistungen gut ab. Zum Schluss ging es zum Sprung, wo alle nochmals ihre Power bewiesen. Wir durften super Sprünge bewundern. Marisa und Mia erturnten sich beide die super Note 9.45, Leila Shillova wurde mit 9.20 Punkten belohnt. Marisa durfte mit ihrer sehr konstanten Leistung und einer tollen Punktzahl von 36.70 auf das oberste Treppchen steigen. Den zweiten Rang erturnte sich Mia (35.10), gefolgt von Juliette Sourbes auf dem dritten Rang (34.75).

Bei den K2-Turnerinnen war die Nervosität ebenfalls stark zu spüren, auch hier war es für einige die Wettkampf-Premiere. Dennoch gelang ein guter Start am Boden. Die Turnerinnen brillierten mit tollen Übungen. Auch an den anderen Geräten zeigten die Turnerinnen konstant gute Leistungen. Lena Wüst erturnte sich am Boden die Bestnote 9.40. Dies und ein ansonsten auch sehr konstanter Wettkampf halfen ihr, sich den ersten Rang zu sichern (35.90). Nina Greter wurde für ihre super Sprünge mit 9.35 Punkten belohnt und holte sich mit 35.85 Punkten Silber. Nur knapp dahinter platzierte sich Enya Furrer auf dem dritten Rang (35.70). Auch sie turnte einen sehr konstanten Wettkampf.

Die Turnerinnen der Kategorie 3 starteten erfolgreich in die Saison. Die Nervosität war zwar gross, doch alle konnten ihre Konzentration an den Geräten aufrechterhalten und erfolgreich ihre Leistungen abrufen. Die Turnerinnen brillierten mit sehr schöner Körperhaltung und perfekten Landungen, was im Training fleissig geübt worden war. Dimitra Zekos durfte mit einer tollen Leistung aufs oberste Treppchen steigen (36.50). Sie turnte super Sprünge und erhielt 9.50 Punkte. Laura Koller platzierte sich auf Rang 2 (35.45), Nina Schumacher holte sich Rang 3 (34.40).

Für die Turnerinnen der Kategorie 4 war es der erste Wettkampf auf diesem Level. Dementsprechend waren alle sehr zufrieden, dass sie ihre Trainingsleistungen abrufen konnten. Vereinzelt gab es noch kleinere Patzer, die Turnerinnen werden in den kommenden Trainings noch weiter an ihren Übungen feilen, um dann an ihrem nächsten Wettkampf im Mai brillieren zu können. Rahana Foster holte sich Gold (34.85) ganz knapp vor Leni Überschlag (34.80), Bronze sicherte sich Malin Überschlag mit 34.35 Punkten.

Nach dem Wettkampf der Kategorien 1-4 machten sich die Turnerinnen der Kategorien 5-7 & Damen bereit für ihren Auftritt.

Die Turnerinnen der Kategorie 5 starteten getrennt an zwei verschiedenen Geräten. Leider fehlten viele Turnerinnen, weshalb von 14 angemeldeten Turnerinnen nur sieben an den Start gingen. Der Wettkampf lief recht gut, die Trainingsleistungen konnten mehrheitlich gut abgerufen werden. Den ersten Rang (35.10) erturnte sich Anina Albrecht mit einem konstanten Wettkampf. Sie erturnte am Sprung die Bestnote 9.10. Silber sicherte sich Julie Silbermann (33.90) und knapp dahinter holte sich Noemi Seoane Bronze (33.80). Beide brillierten mit tollen Bodenübungen (9.10 bzw. 9.30).

Nach langer Wettkampfpause konnten die Turnerinnen der Kategorie 6 und 7 wieder ihr Können unter Beweis stellen. Bei gewissen Geräten war die Nervosität etwas spürbar, wobei sich kleinere Fehler in die Übungen einschlichen. Im Grossen und Ganzen konnten die Turnerinnen ihr Übungen jedoch ohne Stürze durchturnen. Simona Haag platzierte sich in der Kategorie 6 mit einer sehr guten Übung an den Ringen sowie guten Sprüngen mit eine Gesamttotal von 36.10 auf dem ersten Platz. Anou Isler und Elena Naegeli turnten ebenfalls einen guten Wettkampf und platzierten sich auf dem zweiten bzw. dem dritten Rang. In der Kategorie 7 turnte Cristina Dimmler zum ersten Mal ihre Übungen in der Königskategorie und begeisterte das Publikum mit ihren schwierigen Elementen. Mit etwas Feinschliff im Training sind alle Turnerinnen voll und ganz für den Start der Wettkampfsaison in Büron bereit.

In der Kategorie Damen starteten dieses Jahr 5 Turnerinnen. Ihre letzten Wettkämpfe liegen schon einige Zeit zurück, weshalb alle ziemlich nervös waren. Trotzdem durften alle einen erfolgreichen Wettkampf bestreiten. Noémie Käch turnte einen sehr guten, konstanten Wettkampf und erzielte Noten zwischen 9.00 und 9.50. Mit einem hohen Punktetotal von 37.10 holte sie sich den ersten Rang. Rebekka Strässle erturnte sich den zweiten Rang (36.20). Sie brillierte vor allem am Boden (9.50) und an den Schaukelringen (9.20). Elena Kneubühler verhalf sich mit tollen Sprüngen (9.20) zu Bronze (35.80). Alle Turnerinnen haben es sehr genossen, endlich wieder einen Wettkampf turnen zu dürfen und freuen sich auf die kommende Saison.

Für unsere Turnerinnen der Kategorien 1-3 geht es bereits nächste Woche weiter am GEKU in Rickenbach. Für die Turnerinnen der Kategorien 5-7/D gilt es dann in zwei Wochen am Gerätemeeting in Büron erstmals ernst. 

Samichlaus im Bramberg

Wieder geht ein weiteres Jahr dem Ende zu. Zum diesjährigen Samichlaus konnten wir keinen üblichen Anlass durchführen. Trotzdem liessen wir uns nicht davon abbringen, den Samichlaus gebührend zu feiern. Dies taten wir in Form eines Spieleabends. Die Turnerinnen kämpften in ihren Kategorien in verschiedenen Spieldisziplinen um den Sieg. Ob bei den Stafetten, beim Korbschiessen oder beim Völki, alle zeigten vollen Einsatz.

Nachdem die Sieger der Spiele gefeiert worden sind, übernahmen dieses Jahr die Leiterinnen die Aufgabe des Samichlaus, ihren Turnerinnen ein Gedicht vorzutragen.

Anschliessend wurden diejenigen Turnerinnen geehrt, die in der vergangenen Saison eine Auszeichnung erturnt haben.

Nun freuen wir uns auf ein weiteres erfolgreiches Turnjahr mit vielen Anlässen und schönen gemeinsamen Momenten. 

Trisa Cup in Triengen

Endlich war es so weit. Auch unsere Turnerinnen der Kategorien 5 und 6 durften erstmals seit fast 2 Jahren wieder einen Wettkampf bestreiten. Die Turnerinnen freuten sich, jedoch waren alle auch dementsprechend nervös.

In der Kategorie 5 gingen sechs Turnerinnen an den Start. Für alle war es aufgrund der langen Wettkampfpause der allererste Wettkampf in dieser Kategorie. Die Nervosität war zu spüren. Der Start an den Schaukelringen gelang deshalb nicht ganz wie gewünscht. Es kam zu einigen Patzern und hinzu kam eine relativ strenge Bewertung der Übungen. Am Sprung brillierte Chiara Naegeli mit sehr guten Sprüngen, sie wurde mit hohen 9.30 Punkten belohnt. Am Reck lief es durchzogen, doch die Turnerinnen gaben am Boden noch einmal ihr Bestes. Für sehr schöne Übungen erhielten Noa Isler und Elena Estermann die Noten 9.65 bzw. 9.35. Nun, nachdem unsere K5-Turnerinnen erstmals wieder Wettkampfluft schnuppern durften, gilt es, im Training fleissig weiter zu üben. Mit diesen gewonnenen Erfahrungen dürfen die Turnerinnen sich nun auf die kommenden Wettkämpfe freuen.

Am Abend starteten Cristina Dimmler, Simona Haag und Quirine Velstra in der Kategorie 6. Am Startgerät Boden konnten alle drei Turnerinnen ihre Leistung abrufen und schöne Übungen zeigen. An den Schaukelringen kam es zu einzelnen Unsicherheiten, im Grossen und Ganzen jedoch wurden auch dort tolle Leistungen gezeigt. Am Sprung wurde in der Kategorie 6 erstmals ein neuer Modus angewandt. Neu wurde der Durchschnitt beider Sprünge gewertet. Cristina Dimmler und Simona Haag zeigten zwei gute Sprünge, die mit durchschnittlich 9.18 (9.60 und 8.75) bzw. 9.10 (9.00 und 9.20) bewertet wurden. Am Reck wurden zum Schluss schöne Übungen ohne grössere Patzer geturnt. Besonders Quirine Velstra zeigte eine hervorragende Übung, die mit 9.30 belohnt wurde. Mit einem Total von 36.18 hat sich Cristina Dimmler eine Auszeichnung auf dem 9. Rang erturnt. Simona Haag hat die Auszeichnungsränge leider um nur einen Rang verpasst.

Auszeichnungen

Kategorie 6

9. Rang: Cristina Dimmler

Ranglisten