Jahresbericht 2022 der Freien Riege STV

Zum Jahresbeginn bereiteten uns die steigenden Corona-Zahlen am meisten Sorge.
Dass Krieg und Energie noch viel grössere Probleme auslösen, war so nicht zu erwarten. Dank der Flexibilität der Teilnehmer konnten aber der Turnbetrieb und auch die geplanten Aktivitäten, im fast gewohnten Rahmen, durchgeführt werden.

Unsere Gymnastikleiterinnen, Violett, Lisbeth und Silvana hatten für jeden Mittwoch immer wieder neue Uebungen vorbereitet, welche neben dem Turnerischen auch die Koordinationsfähigkeit fördern. Ein herzliches Dankeschön für Ihren Einsatz. Volleyballspiel vor und Unihockey oder Korbball nach der Gymnastik runden unser Training ab. Für die abschliessende Erfrischung wechselten wir in den Bunker. Regelmässig findet am Montagmorgen von 10.00 bis 11.00 Uhr ein Stamm im Tavolino statt. Im Sommer waren wir zwei Mal, bei bestem Wetter, im Schwyzerhüsli und den Nachmittagsspaziergang verbanden wir mit dem Besuch des Gletschergartens. Die von Beat Mühlemann bestens rekognoszierte Riegentour hätte uns zum Höhenweg in Amden geführt. Die Wetterprognosen verhiessen leider nichts Gutes und, am geplanten Datum der Tour, regnete es den ganzen Tag wirklich stark. Die kurzfristige Absage war mehr als berechtigt. Wegen der Grippe-/Hustenwelle mussten leider einige Turnkameraden auf die Teilnahme am traditionellen Altjahreshock im Tavolino verzichten.

Finanziell konnten wir von der grosszügigen Unterstützung durch die Alfred-Acher-
mann-Stiftung, von der Reduktion der Hallengebühren durch die Stadt Luzern und
von den zahlreichen Spenden unserer Mitglieder profitieren. Unser Kassier, Thomas
Bühlmann, durfte uns daher ein positives Jahresergebnis vorweisen.

Die neuen Statuten des Gesamtvereins haben sich bewährt und eine klare Aufgabenregelung gebracht. Ganz herzlichen Dank an den Vorstand des STV für ihre
grosse Arbeit. Bei unserer Riege wäre ohne Unterstützung durch meine Vorstands-
kollegen, den spontanen Helfern und den Gönnern ein so abwechslungsreiches Pro-
gramm nicht möglich. Danke vielmals.

Die Freie Riege wurde 1923 gegründet. Seit 100 Jahren können wir auf das aktive
Mitmachen unserer Riegler zählen und wir hoffen, dass wir, noch vermehrt, neue
Mitglieder finden.
Interessierte Männer, gerne auch etwas mehr als Ü50 oder Ü60, sind jederzeit herz-
lich zum Schnuppern bei Volleyball und/oder Gymnastik eingeladen.


Luzern, Ende Dezember 2022

Freie Riege STV
Walter Gnos

Jahresbericht 2021 des Präsidenten

An der 160. Generalversammlung wurde ich als Präsident bestätigt und so durfte ich diesen grossartigen Verein für ein weiteres Jahr anführen. Das Jahr fühlte sich allerdings äusserst kurz an und war es auch. Die Jubiläums-GV fand nämlich aufgrund der besonderen Lage erst im September und nicht wie üblich im März statt. Dafür war es möglich diese würdig zu feiern. Gestartet wurde mit einem wunderbaren Apero Riche, welches von unserem Ehrenmitglied Roger Vogel geliefert wurde. Anschliessend ging es in die grosse Doppelturnhalle Säli. Dort wurde die Generalversammlung sportlich umrahmt von grossartigen Auftritten der FitKids und der Trampolinriege. Ihnen möchte ich an dieser Stelle ganz speziell für ihr Engagement danken. Neben den üblichen Geschäften war für mich das wichtigste Anliegen, die Totalrevision der Statuten genehmigen zu lassen. Die ganze Geschäftsleitung und ich hatten im vorangegangenen Jahr sehr intensiv daran gearbeitet, es steckte sehr viel Herzblut darin. Erfreulicherweise wurde die Revision einstimmig angenommen und so wurde eine solide Basis für die Zukunft des STV Luzern gelegt.

Während bei den Erwachsenen die Trainingsmöglichkeiten über länger Zeit sehr eingeschränkt waren, konnten die Kinder und Jugendlichen zumindest wieder einigermassen gewohnt trainieren. Auch wenn Wettkämpfe wieder reihenweise abgesagt wurden, konnten spätesten in der zweiten Jahreshälfte alle wieder ihrem geliebten Sport nachgehen und so lebte der STV Luzern in seinen einzelnen Abteilungen wieder auf.

Dem Vorstand – vor der Statutenänderung hiessen wir noch Geschäftsleitung – blieb indessen nach der erst im Herbst stattfindenden Generalversammlung nicht allzu viel Zeit für die Weiterentwicklung. So beschäftigten wir uns in erster Linie mit der Umsetzung und dem Vollzug der neuen Statuten. Als Jahresabschluss konnten wir zum ersten Mal seit meinem Antritt als Präsident unser Geschäftsleitungs- bzw. Vorstandsessen abhalten und auf unsere Arbeit für den STV Luzern anstossen. Die Zusammenarbeit im Vorstand empfinde ich als äusserst angenehm und wertschätzend, die Hilfsbereitschaft ist grossartig und für die geleistete Arbeit und das Engagement bin ich sehr dankbar. Ein grosses «Merci» liebe Rita, Eliane, Laura und lieber Elias!

Im Januar 2022
Michael Küchler, Präsident STV Luzern

Jahhresbericht Stadtchörli 2021

Aus Pandemiegründen haben wir unser 113.tes Vereinsiahr erst am 12 072021 mit
der ersten Probe begonnen. Dieses Jahr konnten an der ersten Probe nicht alle
teilnehmen, da Brigitta und Hans Gesundheitshalber fehlten. Vier weitere Proben hielten wir bis zum 4ten September wo unser beliebtes Chörli-Reisli stattfand. Dieses Jahr führte uns Erwin auf die Fürenalp. So konnten wir bei schönem Wetter, gutem Essen und mit Gesang einen schönen Tag geniessen. Zwei Proben konnten wir mi Herbst abhalten, danach war erneut Schlusswegen Corona. Somit stellten wir unser Gesangstraining bis auf weiteres ein. So wie es aussieht kann unsere GV auch nicht stattfinden!!
An dieser Stelle bleibt mir einen recht herzlichen Dank auszusprechen, an meine Vorstandskameraden besonders Erwin, der es immer wieder versteht, mit sehr wunderschön geschmückten Einladungen, Glückwünschen und Aufgeboten Freude zu verbreiten, sowie dem Dirigenten, und den Revisoren. Dem Chörliwünsche ich für daslaufende Jahr alles Gute, Euch und Euren Angehörigen Gesundheit und weiterhin viel Freude am Gesang.
Littau im Januar 2022

Line Dance – Jahresbericht 2021

Leider hat uns das Coronavirus fest im Griff. Das tanzen und lachen, welches wir mit viel Spass ausüben, musste warten. Gegen Ende April konnten wir endlich mit dem Line dancen starten und freuten uns riesig. Konnten wir doch noch nach dieser langen Zeit einige Tänze durchtanzen.

Kaum angefangen mit dem Tanzen, standen auch schon die Sommerferien vor der Tür. Traditionsgemäss haben wir uns im Rest. Accademia zum Sommeressen getroffen. Zum ersten Mal mussten wir im Restaurantinnern Platz nehmen um das feine Essen geniessen zu können. Das schlechte Wetter hat uns die gute Laune nicht verdorben und wir haben auch so einen schönen und lustigen Abend verbracht.

Nach den Sommerferien haben wir wieder ohne Einschränkungen und Maskenpflicht mit tanzen gestartet. Leider konnten wir einige Male den Gymnastiksaal nicht benutzen. So blieb auch diesmal nicht viel Zeit bis zu den Herbstferien zum Tanzen. Für den Auftritt am bei den Fun Games wurde trotzdem fleissig geübt.

Am sechsten November fanden dieses Jahr wieder die Fun Games in der Sportanlage Utenberg statt. Bei den Wettkämpfen wurden von den Kindern und Jugendlichen viel Sportlichkeit und Geschicklichkeit gefordert. Acht Dancers tanzten beim Showteil zu den Songs Bonaparte’s Retreat, Road Hous Rock und Whiskey Bridges. Ausserdem waren wir für den Kiosk mit Kuchen und Getränken zuständig.

Am 20. November haben sich wieder einige Dancers im Eigenthal bei der ewl Hütte getroffen. Bei trockenem Wetter haben wir es vom feinen Apero über das Gegrillte und Raclette bis zum Dessert genossen. Mit Fackeln und Gelächter dauerte der Fussmarsch zurück zum Parkplatz Gantersei nicht lang.

Unser Pizzaschmaus haben wir dieses Jahr auch im Rest. Accademia durchgeführt. Einmal mehr haben wir bei viel „Geplapper“ und kulinarisch ein paar gemütliche Stunden genossen.

Drei Wochen später war bereits das letzte Training. Ein herzliches Dankeschön an Carmen, hat sie uns eine Stunde mit bekannten Tänzen unterrichtet. Anschliessend haben wir mit leckeren mitgebrachten salzigen und süssen Snacks, sowie mit Prosecco auf die Festtage angestossen.

Ein spezielles Jahr ist vorbei, doch haben wir neue, wie auch bekannte Tänze von Mägi gezeigt bekommen. Liebe Mägi ganz herzlichen Dank für dein Engagement, Geduld und deine Ausdauer mit uns Line Dancers.

Esther und Maria

Jahresbericht Gym&Dance 2021

Schon längere Zeit haben wir uns auf den Höhepunkt des Jahres 2021, das internationale Turnfest in Leipzig, vorbereitet. Die Choreografie wurde fleissig geübt, das Tuch war genäht und die Vorfreude war gross, aber leider machte uns Corona einen Strich durch die Rechnung, und das Turnfest wurde abgesagt.

Stattdessen haben wir über Auffahrt auf der Fluonalp bei Sarnen ein sehr schönes und gemütliches Wochenende verbracht.

Mit dem Trainieren konnten wir auch erst im Frühjahr wieder anfangen, wird übten unsere Choreografie mit Tuch zur Musik von Frank Powers sowie das Potpourri.

Als nächstes Ziel fassten wir einen Auftritt an der Hochzeit von Alexandra am 3.7.21 ins Auge. Unsere Gruppe war wegen mehreren Austritten ziemlich geschrumpft, wir konnten aber die jungen Turnerinnen motivieren, uns beim Auftritt zu unterstützen.

Im Herbst merkten wir dann, dass unsere Gruppe einfach zu klein war und wir haben deshalb das Training am Donnerstagabend aufgelöst. Die, die fit bleiben wollen, turnen nun am Dienstag in alter Frische. Mit der Riegenversammlung und anschliessendem Abendessen am 16.12.21 bei Rita zu Hause schliessen wir das Jahr ab.

Maria Widmer

Jahresbericht 2021 Fit Kids STV Luzern

Jeden Dienstagabend hielten wir ein altersgerechtes polysportives Turnerlebnis für Kinder zwischen fünf und zwölf Jahren ab. Von 17.45 bis 18.45 trainierten die Jüngeren und von 18.30 bis 19.30 Uhr die Älteren. Stetig erhielten wir Anfragen fürs Schnuppern und so war bald die maximale Kapazität der beiden Gruppen erreicht, so dass wir dem Andrang nach den Sommerferien mit einer Warteliste begegnen mussten.

Kalle Noll hilft jetzt schon das zweite Jahr bei den Kleinen begeistert mit. Neu hilft Nea Meinetsberger immer dann, wenn Kalle nicht kann.

Corona beeinflusste uns dieses Jahr zum Glück fast gar nicht. Nur zweimal konnte das Training nicht stattfinden, und einige Wochen mussten wir Masken tragen.

Ein grosses Dankeschön geht an Lena Meinetsberger, die alle Turnstunden sorgfältig plant und durchführt sowie Kalle Noll und Nea Meinetsberger für die wertvolle Unterstützung in der Halle.

Luzern im Januar, Michael Küchler

Jahresbericht Fit Gymnastik 2021

Unser Angebot:

Dienstag             19.00 – 20.00 h     Hubelmatthalle 2

Mittwoch             18.10 – 19.10 h     Maihof, alte Halle

Mittwoch             19.00 – 20.00 h     Alpenquaihalle 3

Geschlossene Turnhallen, so war der Start ins 2021. Nach den Osterferien ging es doch noch los. Lisbeth und Rita motivierten zum Bewegen, leider mit wenig Teilnehmenden.

Dies war dann der Hauptgrund für Veränderungen, Rita musste schweren Herzens das Mittagsangebot in der Bahnhofshalle einstellen, auch der Donnerstagabend fiel seit dem Mai aus.

Das Leiterteam genoss zum Dank zusammen einen gemütlichen Abend im Academia.

Bräteln 14.07.21

Das nasse Wetter war für alle klar, Bräteln müssen wir ein ander Mal.

Ruth reservierte spontan im Centro und so kamen etliche zum Pizzaessen oder auch was anderes.

Ein geselliger Abend im Trockenen, viele interessante Gespräche und doch mussten ja ein paar am Donnerstag zur Arbeit. Danke Ruth für deine Idee, bis August wieder in der Turnhalle.

So ging nun das ganze 5 köpfige Leiterteam motiviert in das 2. Halbjahr. Unsere 3 Angebote werden nun rege besucht, mit 12 bis 15 Teilnehmenden ist es eine Freude die Fit Gymnastik zu leiten.

Im Dezember ist es nun so: Zertifikatspflicht für die Turnhalle.

Nehmen wir diesen Elan mit ins neue Jahr, das 2022 bringt bestimmt viel gesunde Bewegung und Spass in den Turnhallen.

Allen gute Gesundheit für 2022.

Koordination Fit Gymnastik – Rita

Ehrenmitgliederbericht 2021

Wiederum ist ein spezielles Jahr zu Ende gegangen. Vom letztjährigen Lockdown bis zum 2G haben wir alle Facetten dieses Virus erlebt. Zum Glück gab es auch etliche Lichtmomente, nein sogar Zeiten.

Im Juni durften wir endlich unseren 2 x verschobenen Anlass zum Weingut Heidegg ansagen und durchführen. Wir fuhren mit Privatautos an einem relativen heissen Nachmittag nach Heidegg. Herzlich wurden wir von Martin Lager begrüsst. Sogleich ging es los, wenn möglich etwas am Schatten zu den Weinbergen, wo er uns ausführlich das Gedeihen der Reben erklärte. Es waren interessante Informationen. Der Weg zur reifen Traube braucht seine Zeit und hat viele Tücken zu überstehen. Der Riesling Sylvaner ist das Markenzeichen des Weingutes Heidegg.

Mit einer ausgiebigen Degustation der Haussorten mit Apérogebäck wurde der gelungene Nachmittag abgerundet. Selbstverständlich durften wir auch andere Sorten probieren. Der Hauswein, der nun auch unser Geburtstagwein ist, mundete allen vorzüglich. Voll des guten Trunkes machten wir uns am späteren Nachmittag mit der Gewissheit, dass unsere Treffen doch wieder stattfinden können, nach Hause.

Optimistisch organisierten wir im September unseren Herbstausflug ins Nidwaldnerländli, nach Stans zum Getränkehändler Lussi. Dies ist eine alte eingesessene Firma. Begonnen haben sie mit Mosten, und im neuen Logistikgebäude wird nun auch Bier und Schnaps gebraut und gebrannt. Alles findet auf kleinster Fläche statt; ein computergesteuertes Hochregallager erleichtert viel Arbeit. Es war eine imposante Führung, die mit der Degustation der Hausprodukte endete.

Anfangs Juli und Dezember konnten wir unsere Ehrenmitglieder Geburtstagfeier durchführen. Im Juli waren wir im Restaurant Murmatt auf der Allmend und hofften auf schönes Wetter, damit wir draussen sitzen könnten, doch der Wettergott war uns nicht hold. Trotzdem fanden sich 15 Ehrenmitglieder ein, darunter auch die zu feiernden Geburtstagskinder. Es war ein fideler Anlass, und wir genossen die Stunden zusammen sitzen zu dürfen.

Im Dezember trafen wir uns im Hotel Ambassador. Auch da war eine wackere Schar, darunter auch zwei Geburtstagskinder, anwesend. Wir genossen es, das alte Jahr miteinander ausklingen lassen zu können.

Leider mussten wir von 3 Ehrenmitgliedern Abschied nehmen. Im Januar verstarb Ruedi Gilli, im Mai Franz Emmenegger und im November Margrit Schütz, unser ältestes Vereinsmitglied im 95. Lebensjahr.

Anfangs Jahr erhielten wir die Nachricht, dass unser „Amerikaner“ Paul Ackermann im Alter von 97 im September 2018 verstorben war. Er war noch im hohen Alter interessiert, was in seinem Verein alles „los“ ist.

Zum Schluss möchte ich von ganzen Herzen, Dir Rita, danken für deine tatkräftige Unterstützung während des ganzen Jahres, besonders für den Versand der Geburtstagskarten und das Durchführen der jeweiligen Geburtstagsfeier.

Wir werden versuchen, trotz der heutigen unerfreulichen Situation mit der Pandemie, euch wiederum ein abwechslungsreiches Programm zu bieten. 

Esther Nadig, Januar 2022

93. Jahresbericht 2021 des Obmanns

Liebe Turnveteraninnen und Turnveteranen des Stadtturnvereins Luzern.

Das dritte Jahr als Obmann ist schon hinter mir. Mit gemischten Gefühlen kann ich den Jahresbericht schreiben und euch vorlegen. Zum einen, die vielen Verschiebungen und Absagen in den Verbänden und bei unserer Gruppe konnte der normale Ablauf nicht eingehalten werden. Provisieren war angesagt.

Den Jahresbot Jan. 2021 konnten wir nicht durchführen. Immer wieder mussten wir sie verschieben wegen der noch anstehenden Pandemi.  Die Obmannschaft überlegte die GV. in den Sommer verschieben, damit man sie im freien Raum abhalten kann. Die Alternative wäre noch gewesen, eine schriftliche Abstimmung zu machen.

Auch das Treffen mit den Basler- Freunden wurde abgesagt.

Ende März konnte unser Säckelmeister Meier Werner allen Turnveteranen -mitglieder die übliche Post zuschicken, das neue Etat mit der neuen Mittgliederliste, angepasste Liste der Verstorbeben Mittglieder, Jahresprogramm soweit es möglich war und Zusammensetzung der Obmannschaft. Ihr wurdet Informiert über die Verschiebung der GV.

Aus unserem Märzbummel wurde halt ein Aprilbummel. Die Obmannschaft entschied, ihn am 14. April 2021 durchzuführen. Mit 15 begeisterten Veteranen durften wir die Wyssibach-Sage in Buttwil anschauen. Unter der Leitung von Robert Häfner, Präsident der Stiftung und dem Früheren Besitzer Martin Köchli, durften wir viel Historisches erfahren und miterleben wie früher und jetzt immer noch, mit Wasserkraft  gesät wird. Die Sagi Wyssenbach ist eine ehmalige Wassermühle mit Sägewerk im Weiler Weissenbach bei Boswil im Kanton Aargau. Sie steht als Kulturgut von nationaler Bedeutung unter Denkmalschutz. Ihre Geschichte reicht zurück bis ins 14. Jahrhundert. Mit einem einfachen Sager-Z`vieri den ich organisiert habe, wurde der schöne Nachmittag abgerundet. An dieser Stelle möchte ich auch einmal unserem Statthalter Ferdi Moos danken. Er hat wiederum sein Bus zu Verfügung gestellt für den Shuttle-Transport. Es war ein Gelungener Anlass und alle hatten Freude, wieder einmal unter Kameraden zu sein.

Die RGPZ Tagung in Lengnau Bern, musste auch im letzten Moment abgesagt werden.

Am 22. April 2021 inspizierte Hansjörg, Werner und ich die die Lage im Sentitreff.

In der Baselstr. 21 Luzern machten wir eine Raumbesichtigung für unsere verschobene GV. Jahresbot. Wir konnten 2 Daten festlegen, die noch frei waren. Wegen der Fussball-EM. ist auch dieses Gebäude sehr gross ausgelastet.

Am 27. April informierte ich alle Turnveteranen-Mitglieder.

Am 28. April 2021 verstarb Franz Emmenegger. Er war ein sehr treues Mitglied, hatte grosse Verdienste im Stadtturnverein. 14 Tage vorher war er noch gut gelaunt unter uns bei der Wyssenbach Säge. Wir wollen Franz in Ehren halten und eine Schweigeminute einhalten.

Die verschobene GV. (Jahresbot) konnte am 5. Juli 2021 doch noch durchgeführt werden. Einmal ganz was anderes, aber es war wunderschön im Garten von Sentihof Luzern. Leider ist die Zahl der Teilnahme auf das Minimum gesunken. Gerade noch 22 Teilnehmer waren anwesend. Nach einem Apéro, konnte die Versammlung im Garten eingeläutet werden, die dann reibungslos verlief und nach einer Stunde konnten wir bereits zum Nachtessen rüber gehen. Da unsere Schreiberin Verena Wegmüller verhindert war, hat sich Hansjörg bereit erklärt das Protokoll zu schreiben. Herzlichen Dank Hansjörg. Das Essen überreichte der Caterer Franz Rüenzler von der Eintracht Stans – Oberdorf. Er ist ein Mitglied der Nationalturnerriege und ist viele Jahre im Donator-Club beim Hauptverein STV Luzern dabei. Über 20 Jahre unterstütz er den Hauptverein. 4 Neumitglieder konnten aufgenommen werden. Rita Ternay, Peter Wallimann, Franz Schär, und Albert Peter.

24. Juli konnten wir zwei Ausflüge zusammenlegen Fischessen und Frauenausflug. Knapp vor den nächsten Verschärfungen der Coronamasnahmen durften ich im Restaurant Balmer in Abtwil 32 Personen begrüssen. 10 Jubilare hatten wir dieses Jahr zu Ehren. Leider konnten nur 3 anwesend sein. Ich denke das Fischessen mit den Frauen zu feiern war gut angekommen. Ist zu überlegen ob wir das beibehalten wollen.

27. Aug. 2021 war Hansjörg und ich an der DV in Lyss. Viele Anträge mussten Behandelt werden.

Im August und September war für Hansjörg eine richtige strenge Zeit. Die Tagung 2022 musste neu aufgegleist werden. Es stellte sich heraus dass der Looppersaal in Hergiswil NW für unsere Tagung das Beste ist. Die Infrastruktur ist für unser Anlass hervorragend geeignet.

08. Sep. 2021 Organisierte Werner Meier den Ausflug mit den 2 Obmannschaften LU OW NW und STV-Luzern.  Mit einer schönen Schiffsfahrt nach Berckenried begann das Abendteuer. Im Rest Baradisli wurden wir bestens bewirtet. Es war ein sehr schöner Treff.

15. Okt. 2021 wurde eine Doppelsitzung bei mir zu Hause abgehalten.

Beim ersten Teil ging  es um eine normale Obmannschaftssitzung. Der zweite Teil war dann die erste Ok. Sitzung im kleinen Rahmen unter der Obmannschaft.

30. Oktober Herbstbot, ein Anlass der immer gut ankommt. Auf dem Schiff Wilhelm Tell durfte ich 7 Gäste und 32 Mitglieder begrüssen, darunter der Zentralpräsident Kurt Egloff. Die Neumitglieder durften sich Vorstellen und alle wurden herzlich empfangen. Am Leo Brügger wurde das Goldene Veteranen-Abzeichen vom Zentralpräsiden überreicht.

Altjahreshock der am 15 Dez. hätte stattfinden sollen, musste ich kurzfristig absagen. Die Corona-Ansteckungen stiegen wieder so fest an, dass einige Turnveteranen sich nicht mehr wohl fühlten. Trotzt 24 angemeldeten Personen musste ich auf die sichere Seite gehen und entschied, der schöne Anlass zu verschieben. Es war für mich nicht so schön, die Turnveteraninnen und Veteranen  vor Weihnachten nicht mehr zu treffen. Ich hoffe sehr dass wir ein besseres Jahr erleben dürfen.

Ich wünsche allen ein gutes, gesundes und zufriedenes 2022, auch eure Lieben und Familien möchte ich da mit einschliessen.

Mit kameradschaftlichen Grüssen

Der Obmann

Werner Niederberger

Jahresbericht STV LUZERN BASKET 2021

Bericht Saison 2020/21 (Rückrunde)

Der Bericht über die Saison 2020/21 (Rückrunde) kann sehr kurz gefasst werden. Die abgelaufene Saison ist definitiv durch CORONA bestimmt worden.

Mit grossem Optimismus sind wir mit unseren zahlreichen Teams in die neue Saison gestartet. Unser Aushängeschild Damen D1 haben wir, nach dem Rücktritt von Trainerin und verschiedenen Spielerinnen bei den 1. Liga Regio angemeldet.

Bereits Ende Oktober 2020 hat CORONA uns eingeholt. Sämtliche Trainings von Nachwuchs und Aktiven mussten abgesagt werden. Ab März 2021 konnte der Trainingsbetrieb beim Nachwuchs wieder aufgenommen werden. ProBasket organisierte für den Nachwuchs eine Teilmeisterschaft, ohne Ranglisten. Für die Aktiven waren weder Trainings noch Spiele möglich.

Der Verein investierte einen grossen Aufwand in die Organisation und Kommunikation, ohne dass Basketball gespielt werden konnte.

Leider konnten weder ein Miniturnier noch ein Vereinsturnier durchgeführt werden.

Trotzdem grossen Dank an alle Spielerinnen und Spieler, Mannschaftsverantwortliche und Trainer, Schiedsrichter, Offizielle, Fahrer und Helfer, aber auch an alle Vorstandsmitglieder, die sich trotz allen Unannehmlichkeiten für den Verein eingesetzt und zur Verfügung standen.

Auf die Berichte der Damen- und Herrenabteilung wird verzichtet.

Für die Saison 2020/21 konnten keine Ranglisten erstellt worden.

23.08.21/HH

Berichte Saison 2021/22 (Vorrunde)

Am Montag, 23. August 2021 versammelten sich ca. 90 Personen zur coronabedingten verschobenen Generalversammlung des STV Luzern Basket in der Wartegghalle. Gleichzeitig war dies der Saisonstart für die neue Saison 2021/22.

Mit dem Engagement eines hauptverantwortlichen Nachwuchstrainers möchte der STV Luzern Basket in die Zukunft investieren. Auf sämtlichen Ebenen des Vereins möchten wir die Ausbildung und Zusammenarbeit in den nächsten 1 bis 3 Jahren vereinheitlichen und verbessern. Es ist uns ein Anliegen, dass insbesondere die Nachwuchstrainer zusammenarbeiten und in technischen und spielerischen Belangen die gleichen Ziele verfolgen. Gleichzeitig möchten wir uns in administrativer und organisatorischer Hinsicht verbessern.

Zudem hat Swiss Basketball auf die Saison 2021/22 die Kategorien beim Nachwuchs von den ungeraden auf die geraden Jahrgänge geändert.

Folgende Teams trainieren und spielen für den STV Luzern Basket:

Damenabteilung:

Damen DU 16 und Damen DU20/22

Herrenabteilung:

Herren H1: 3. Liga Team in der Regionalliga

Herren HU14, Herren HU16A, Herren HU16B, Herren HU18 und Herren HU20/22

Miniabteilung:

Folgende Mixed-Teams sind angemeldet: MU08, MU10, MU12, MU14.

Trotz der Einführung der Zertifikatspflicht konnten die Trainings und die Meisterschaftsspiele der Vorrunde zu ca. 90% durchgeführt werden. Einzelne Spiele mussten, coronabedingt, verschoben werden (Mangel an zertifizierten Spielern und Schiedsrichter).

Das interne Vereinsturnier des STV Luzern Basket konnte auch in diesem Jahr nicht durchgeführt werden.

Einen grossen Dank geht an alle Spielerinnen und Spieler, Mannschaftsverantwortliche und Trainer, Schiedsrichter, Offizielle, Fahrer und Helfer, aber auch an alle Vorstandsmitglieder, die sich trotz allen Unannehmlichkeiten für den Verein eingesetzt und zur Verfügung standen. Ein grosses Dankeschön geht auch an alle Eltern, die mit ihrem Vertrauen in den STV Luzern Basket, einen grossen Beitrag zum guten Vereinsklima beitragen.

Berichte der Damen- und Herrenabteilung werden am Ende der Saison 2021/22 erstellt (Ende der Rückrunde).

Zwischenranglisten der Saison 2021/22:

Herren HU14:                 Rang 2                           Damen DU16:       Rang 4

Herren HU16A:               Rang 2                           Damen DU22:       Rang 5

Herren HU16B:               Rang 7

Herren HU18                  Rang 3

Herren HU22                  Rang 2

Herren H1, 3. Liga:         Rang 8

07.01.22/HH