Schweizermeisterschaften Mannschaft in Olten SO

Als finaler Höhepunkt der Saison fanden am letzten Wochenende die Schweizermeisterschaften Mannschaft in Olten statt. Erneut durften wir unsere frisch gekrönte Schweizermeisterin Noémie Käch lautstark anfeuern. Gemeinsam mit Laura Stütz (Frauenriege Beromünster), Monika von Rotz (STV Kerns), Stefanie Meier (TV Grosswangen) und Andrea Meile (STV Hochdorf) durfte sie den Turnverband LU/OW/NW vertreten.

Als das Team in der Stadthalle in Olten eintraf, war der Wettkampftag bereits in vollem Gange. Die Turnerinnen machten sich einen ersten Eindruck vom Wettkampfplatz und der Atmosphäre, das Publikum sorgte für eine tolle Stimmung. Bald war es Zeit für das Aufwärmen und für letzte Vorbereitungen vor dem grossen Auftritt.

Das Publikum begrüsste auch die Turnerinnen der letzten Abteilung des Tages mit grosser Begeisterung. Natürlich waren die Fans des Turnverbands LU/OW/NW zahlreich vertreten und begleiteten ihr Team unter lautstarkem Applaus ans erste Gerät, Schaukelringe. Der Start in den Wettkampf verlief dort mehrheitlich gut, die Noten fielen jedoch relativ streng aus. Nach einem etwas turbulenten Einturnen am Sprung bewiesen die Turnerinnen Nervenstärke und riefen ihre Leistungen im Wettkampfdurchgang gut ab. Noémie erturnte sich tolle 9.10 Punkte. Am Reck zeigten die Turnerinnen ihr Können. Noémie wurde für eine super Übung mit der Note 9.30 belohnt. Zum Abschluss ging es an den Boden. Dort stellten alle nochmals ihre Eleganz unter Beweis und brillierten mit sehr schönen Übungen. Noémie erhielt für ihre super Leistung 9.20 Punkte.

Insgesamt zeigte das Team LU/OW/NW eine starke Teamleistung. Weil sich hier und da kleine Unsicherheiten eingeschlichen hatten, blieb es bis zur Rangverkündigung sehr spannend, denn die anderen Teams waren ebenfalls in Hochform und sorgten für einen Wettkampf auf höchstem Niveau. Den ersten Rang entschied schlussendlich Team Aargau für sich, gefolgt von Zürich auf dem zweiten Rang. Den Kampf um Bronze gewann Solothurn, Team LU/OW/NW durfte auf dem starken 4. Rang eine Auszeichnung entgegennehmen. Herzliche Gratulation!

Noémie, wir sind unheimlich stolz auf dich und deine Leistungen, die du nicht nur an den Schweizermeisterschaften, sondern bereits die gesamte Saison gezeigt hast. Wir gratulieren nochmals ganz herzlich zu den hervorragenden Ergebnissen und freuen uns auf viele weitere tolle gemeinsame Stunden in der Turnhalle.

Schweizermeisterschaften in Kirchberg BE

Am vergangenen Wochenende fanden in Kirchberg die Schweizermeisterschaften im Einzelgeräteturnen statt. Lange drei Jahre sind seit der letzten SM vergangen, dementsprechend gross war die Vorfreude. Aussergewöhnlich viel Spannung bot sich dieses Jahr auch für unsere Riege, denn Noémie Käch vertrat den STV Luzern in der Kategorie Damen. Deshalb nahmen einige Turnerinnen am Samstagvormittag den Weg in den Kanton Bern auf sich, um Noémie als Fanclub bei ihrem Wettkampf zu unterstützen und anzufeuern.

Auch Noémie traf munter am Wettkampfgeschehen ein. Intensive Trainings und viele fleissige Stunden lagen hinter ihr und sie wusste, sie war bereit für die alles entscheidenden vier Übungen.

Bereits beim Einmarsch spürte Noémie, wie die Halle brodelte, was in ihr umso mehr den Wettkampfgeist weckte. Nachdem jede Turnerin dem Publikum unter grossen Applaus vorgestellt worden war, ging es ans Startgerät Reck. Gleich zu Beginn legte Noémie vor, sie turnte eine sehr saubere Reckübung, welche mit tollen 9.20 Punkten belohnt wurde. Weiter ging es zum Boden, wo Noémie sich sehr gut an den stark federnden Boden anpasste und mit einer sehr schönen Übung brillierte. Sie erhielt die gute Note 9.00, welche ihr nach dem zweiten Gerät zum 3. Zwischenrang verhalf. Als nächstes folgten die Schaukelringe, wo Noémie ihre Leistung souverän abrief, sie erturnte erneut 9.00 Punkte. Das grosse Highlight folgte am Sprung, wo Noémie ihre Power unter Beweis stellte. Sie wurde für ihre super Sprünge mit der Höchstnote am Sprung, 9.50, belohnt. Dies verhalf ihr zu einem starken Total von 36.70. Dann hiess es erstmal Warten.

Im Anschluss an die Kategorie Damen war es Zeit für den Wettkampf der Kategorie 7, den wir mit grosser Begeisterung verfolgten. Gegen Ende des Wettkampfes wurde langsam aber sicher die Spannung spürbar. Gibt es eine Auszeichnung? Reicht es gar aufs Podest? Die letzten Minuten vor der Rangverkündigung wollten kaum vergehen. Doch dann war es endlich so weit. Noémie durfte ein zweites Mal in die Halle einmarschieren, erneut mit lautstarker Unterstützung des Publikums. Nun kam der Moment, auf den wir alle gebannt gewartet hatten. Und tatsächlich: Noémies konstante Wettkampfleistung und dazu ihre herausragenden Sprünge verhalfen ihr zum Schweizermeistertitel in der Kategorie Damen! Gemeinsam mit zwei weiteren Turnerinnen, Laura Cervi (STV Wolfwil) und Bianca Volken (Frauensport Bürglen), durfte sie die Goldmedaille entgegennehmen. Herzliche Gratulation!

Unzählige Fotos und Gratulationen später machten wir uns auf den Heimweg nach einem langen, sehr emotionalen und erfolgreichen Tag. Wir sind alle sehr stolz auf dich, Noémie, und wir freuen uns bereits jetzt auf das kommende Wochenende, wo wir dich und dein Team LU/OW/NW erneut anfeuern dürfen, diesmal an den Schweizermeisterschaften Mannschaft in Olten. 

SM Challenge in Willisau

Am vergangenen Wochenende fand die SM Challenge in Willisau statt. Ein besonderer Anlass, da mit diesem Wettkampf jeweils der Qualifikationsprozess für die Schweizer Meisterschaften ein Ende findet und die qualifizierten Turnerinnen und Turner bekannt gegeben werden.

Dieses Jahr vertraten uns 4 Turnerinnen der Kategorie Damen. Die Vorfreude war gross, ein wenig Aufregung war auch mit dabei. Trotzdem gelang der Auftakt am Reck grösstenteils nach Wunsch. Noémie Käch erturnte sich mit einer super Übung die Höchstnote 9.65, Sarah Schnüriger erhielt gute 9.00 Punkte. Am Boden stellten die Turnerinnen ihre Eleganz unter Beweis, wir durften superschöne Übungen bewundern. Sarah Schnüriger erturnte sich die Höchstnote 9.45, und auch die restlichen Übungen wurden mit Noten zwischen 9.25 und 9.40 belohnt. An den Schaukelringen wurden die Turnerinnen leider etwas streng bewertet. Dennoch erturnte sich Rebekka Strässle tolle 9.10 Punkte. Auch die Benotung am Sprung war sehr streng, Noémie Käch liess sich davon aber nicht beirren und stellte ihre Power unter Beweis. Sie erhielt die Bestnote 9.35. Elena Kneubühler erturnte sich gute 9.00 Punkte.

Bevor das grosse Fragezeichen um die SM-Qualifikation gelüftet wurde, stand ein weiterer Höhepunkt auf dem Programm, die Super Challenge. Dabei turnten jeweils die Turnerinnen und Turner mit den höchsten Einzelnoten des Tages nochmals an ihrem Gerät. Noémie Käch durfte mit ihrer Reckübung nochmals antreten. Alle Augen auf sie gerichtet, lieferte sie nochmals ein super Programm ab.

Nun war es endlich Zeit für die Rangverkündigung. Einmal mehr verhalf Noémie Käch eine konstante, sehr hochstehende Wettkampfleistung zu Gold. Mit zwei Siegen und einem dritten Rang qualifizierte sich Noémie Käch nicht nur für die Schweizermeisterschaften Einzel und Mannschaft, sie tat dies als Qualifikationsbeste. Auch Sarah Schnüriger erturnte sich auf dem 8. Rang erneut eine Auszeichnung. Sie legte durch die Saison eine konstante Leistungssteigerung hin, die ihr schliesslich ebenfalls zu einer Qualifikation als Ersatzturnerin für die Schweizer Meisterschaften Einzel verhalfen. Herzliche Gratulation an beide Turnerinnen!

Wir sind sehr stolz auf euch und freuen uns bereits jetzt darauf, als Fanteam an den Schweizer Meisterschaften im November dabei zu sein!

Auszeichnungen

Kategorie Damen
1. Rang: Noémie Käch
8. Rang: Sarah Schnüriger

Qualifikation Schweizer Meisterschaften
Noémie Käch (SM Einzel und SM Mannschaft)
Sarah Schnüriger (Ersatzturnerin SM Einzel)

Mammut Cup in Eschenbach

Dieses Wochenende fand bereits wieder der letzte reguläre Wettkampf der Saison statt, der Mammut Cup in Eschenbach.

In der Kategorie 5 starteten sieben Turnerinnen ihren Wettkampf am Boden. Der Einstieg gelang gut, alle zeigten schöne Bodenübungen. Anina Albrecht erturnte sich die Bestnote 9.20. Weiter ging es zu den Schaukelringen, wo die Turnerinnen ihre Leistungen mehrheitlich abrufen konnten. Anina Albrecht turnte eine super Übung, wofür sie mit 9.30 Punkten belohnt wurde. Am Sprung stellten alle ihre Power unter Beweis. Noemi Seoane erhielt sehr gute 9.35 Punkte, Nadine Purtschert erturnte sich 9.10 Punkte. Der Abschluss am Reck gelang auch wie gewünscht, die Übungen wurden jedoch etwas streng bewertet. Jetzt gilt es für unsere K5-Turnerinnen, im Aufbau noch weiter an ihren Elementen zu feilen, um ihre Leistungen in der nächsten Saison noch etwas ausbauen zu können.

Am Morgen früh in der ersten Abteilung galt es für unsere K6-Turnerinnen, ihre Bestleistungen abzurufen. Der Einstieg am Reck gelang teilweise etwas durchzogen. Am Boden stellten die Turnerinnen ihre Eleganz unter Beweis. Noëmi Otter erturnte sich die Bestnote 9.20, Elena Naegeli erhielt 9.00 Punkte. An den Schaukelringen kam es zu einzelnen Patzern, zudem wurden die Übungen relativ streng bewertet. Die Turnerinnen liessen sich aber nicht entmutigen und sammelten für das letzte Gerät, den Sprung, nochmals ihre Energie. Wir durften sehr schöne Sprünge bewundern. Simona Haag wurde für ihre super Leistung mit 9.13 Punkten (8.95 und 9.30) belohnt und auch Quirine Velstra erhielt gute 9.08 Punkte (9.20 und 8.95).

Am späten Nachmittag starteten unsere Turnerinnen der Kategorie Damen ihren Wettkampf. Wir durften im gesamten Wettkampf super Leistungen bewundern, die mit tollen Wertungen belohnt wurden. Noémie Käch stellte auch am Mammut Cup wieder ihr Können unter Beweis. Mit Noten zwischen 9.20 und 9.55 zeigte sie einen konstanten, sehr hochstehenden Wettkampf. Mit ihrem Gesamttotal von 37.65 durfte sie erneut aufs Podest steigen, dieses Mal jedoch durfte sie die verdiente Goldmedaille entgegennehmen. Auch Sarah Schnüriger turnte einen sehr konstanten Wettkampf, sie erhielt Noten zwischen 9.05 und 9.20. Das super Total von 36.45 verhalf ihr zum 7. Rang und somit zu einer Auszeichnung. Elena Kneubühler verpasste die Auszeichnung nur knapp, sie erhielt für tolle Sprünge 9.30 Punkte. Herzliche Gratulation allen Turnerinnen!

In der letzten Abteilung schliesslich galt es für Cristina Dimmler, in der Kategorie 7 ihren Wettkampf zu bestreiten. Nach einer Verletzungspause lag der Fokus eher darauf, wieder im Wettkampfgeschehen anzukommen. Cristina rief ihre Leistungen im gesamten Wettkampf mehrheitlich ab. Nun gilt es, im kommenden Aufbau weiter an Konstanz und Präzision zu arbeiten.

Auszeichnungen

Kategorie Damen
1. Rang: Noémie Käch
7. Rang: Sarah Schnüriger

Oberländisches Turnfest in Frutigen

Mit grosser Vorfreude auf das Oberländische Turnfest in Frutigen trafen wir uns am Samstagmorgen am Bahnhof in Luzern.

Bereits auf dem Weg begannen die ersten Vorbereitungen, es wurden fleissig die Frisuren geflochten. In Frutigen angekommen, hatten wir noch etwas Zeit, um das Festgelände zu erkunden, bevor wir mit dem ersten Trockendurchgang starteten. Die Nervosität war noch sehr zu spüren, doch mit dem Einturnen legte sich die Aufregung etwas. Die Turnerinnen übten voller Elan nochmals einige Akroelemente und auch der zweite Trockendurchgang gelang einwandfrei. Mit montiertem Wettkampfdress machten wir uns auf den Weg zum Wettkampfplatz.

Wir durften vor einem sehr unterstützenden und begeisterten Publikum ein super Programm turnen. Dafür wurden wir mit der tollen Note 9.29 belohnt. Wir erturnten den super 3. Rang und durften aufs Podium steigen.

Am Nachmittag genossen wir das schöne Wetter und viele spannende Vorführungen. Nach dem Abendessen und einer Runde Volleyball machten wir uns auf den Weg zur Unterkunft. Wir durften am Abend ein lustiges Fest geniessen.

Den Sonntagvormittag verbrachten wir im Frutiger Freibad, anschliessend ging es zur Schlussfeier, wo wir unseren Pokal entgegennehmen durften. Nach einem letzten Gruppenfoto war es Zeit für den Abschied.

Mit etwas gemischtem Gefühlen machten wir uns auf den Heimweg, einerseits glücklich über die erfolgreiche Turnsaison, andererseits etwas traurig, dass wir uns von unserem Leiterteam verabschieden mussten. Im Namen des ganzen Sektionsteams nochmals ein riesiges Dankeschön für euren wertvollen Einsatz!

Glarner- / Bündner Turnfest in Näfels

Am Samstagmorgen versammelten wir uns am Bahnhof, die Vorfreude war besonders gross. Nach zwei Jahren Pause durften wir endlich wieder ein Turnfest erleben!

Auf dem Festgelände angekommen, war es bereits Zeit für einen ersten Trockendurchgang. Nach dem Aufwärmen übten wir noch einige Akroelemente auf dem Rasen. Auch ein zweiter Trockendurchgang durfte nicht fehlen. Anschliessend zogen wir unsere Turndress an und machten uns auf den Weg zum Wettkampfplatz. Einige Minuten Einturnen auf dem Bodenviereck später waren wir für unseren Auftritt bereit.

Wir lieferten ein solides Programm ab und durften bei wunderschöner Kulisse und strahlendem Sonnenschein unser Können beweisen. Für unsere Leistung durften wir die super Note 9.22 entgegennehmen, womit wir in unserer Kategorie auf das oberste Treppchen steigen durften. Die Freunde war gross, besonders nach so langer Wettkampfpause und einigen kurzfristigen Anpassungen.

Nach unserem Auftritt posierten wir alle zusammen für ein Gruppenfoto. Den restlichen Nachmittag durften wir noch viele tolle Auftritte von anderen Vereinen bestaunen.

Dieses Jahr ist zudem etwas Besonderes, da wir das letzte Mal mit unserem bestehenden Leiterteam unterwegs sind. Zum Anlass des Leiterwechsels überreichten wir unserer Hauptleiterin Claudi als Dankeschön ein Fotobuch mit vielen schönen und lustigen Erinnerungen. Ihr und auch dem ganzen Leiterteam sind wir sehr dankbar für die tolle Zeit! Anschliessend wurde auch das neue Leiterteam mit einem lustigen Ratgeber des alten Leiterteams eingeweiht.

Nach dem Abendessen bereiteten wir uns für den Abend vor und machten uns mit einem Shuttle-Bus auf den Weg zur Unterkunft, um uns einzurichten. Wir verbrachten einen lustigen gemeinsamen Abend.

Am Sonntag durften wir an der Schlussfeier noch auf das Podest steigen und unseren Sieg feiern. Es gab noch einige tolle Showauftritte zu bestaunen. Bald darauf war es Zeit für die Heimreise. Wir freuen uns nun schon auf einen weiteren, erfolgreichen Auftritt in Frutigen am nächsten Wochenende!

Verbandsmeisterschaften in Sursee

Unsere K4-Turnerinnen hatten einen etwas durchzogenen Wettkampf. Beim Einturnen ging es noch drunter und drüber, es gab viele Stürze. Die ungewohnten Geräte waren für alle eine Herausforderung, besonders die kurzen Schaukelringe bereiteten Schwierigkeiten. Als es dann ernst galt, meisterten die Turnerinnen ihre Übungen jedoch gut und konnten ihre Trainingsleistungen abrufen. Insgesamt haben sich die Turnerinnen alle gesteigert und durften wertvolle Erfahrungen sammeln. Rahana Foster turnte einen konstanten Wettkampf, mit tollen 9.20 Punkten an den Schaukelringen holte sie sich auf dem 37. Rang eine Auszeichnung.

Die Turnerinnen der Kategorie 5 starteten an den Schaukelringen. Sie konnten sich sehr gut auf das Gerät einlassen und zeigten tolle Übungen. Anina Albrecht erturnte sich tolle 9.00 Punkte, Noemi Seoane musste am Ende ihrer schönen Übung leider einen Sturz in Kauf nehmen. Am Sprung holten die Turnerinnen ihre Power hervor. Noemi Seoane und Faye Aellen wurden für super Sprünge mit 9.10 bzw. 9.00 Punkten belohnt. Am Reck riefen alle ihre Leistungen ab. Zum Schluss ging es zum Boden, wo die Turnerinnen mit Eleganz brillierten. Anina Albrecht erhielt die hohe Bestnote 9.45, Noemi Seoane erhielt 9.15 Punkte. Anina Albrecht wurde schlussendlich für ihre super Leistungen mit einer Auszeichnung auf dem 22. Rang belohnt.

Am späten Nachmittag starteten unsere K6-Turnerinnen am Boden. Der Auftakt gelang wie gewünscht, wir durften schöne Übungen bewundern. Noëmi Otter erturnte sich tolle 9.30 Punkte. Das Einturnen an den Schaukelringen gelang sehr gut. Beim Wettkampfdurchgang überwog bei einigen Turnerinnen leider etwas die Nervosität, weshalb es zu Stürzen bei den Salto-Abgängen kam. Die Turnerinnen behielten jedoch den Fokus und riefen ihre Leistungen am Sprung ab. Simona Haag bewies ihre Power und zeigte zwei super Sprünge, wofür sie 9.43 Punkte erhielt (9.50 und 9.35). Nach dem Abwarten des Pausengeräts ging es noch ans Reck. Die Turnerinnen zeigten viel bessere Übungen als noch beim letzten Wettkampf.

Zuletzt starteten auch unsere Turnerinnen der Kategorie Damen. Der Start am Sprung gelang mehrheitlich gut. Noémie Käch erturnte sich mit einem super Sprung 9.70 Punkte. Nach dem Pausengerät ging es ans Reck, wo es vereinzelt zu Patzern kam. Noémie Käch und Sarah Schnüriger wurden für schöne Übungen mit den Noten 9.20 bzw. 9.15 belohnt. Am Boden brillierten alle Turnerinnen mit Eleganz und Körperspannung, wofür Noten zwischen 9.00 und 9.55 verteilt wurden. Der Abschluss an den Schaukelringen gelang wie gewünscht, wir durften nochmals tolle Übungen bewundern. Noémie Käch holte sich nochmals gute 9.30 Punkte, die ihr mit ihrer tollen Gesamtleistung zum 5. Rang verhalfen. Sarah Schnüriger und Elena Kneubühler verpassten die Auszeichnungen trotz super Punktzahlen (36.45 bzw. 36.35) leider knapp.

Auszeichnungen 

Kategorie 4
37. Rang: Rahana Foster

Kategorie 5
22. Rang: Anina Albrecht

Kategorie Damen
5. Rang: Noémie Käch

GETU Games in Malters

Früh am Morgen in der ersten Abteilung starteten unsere K4-Turnerinnen ihren Wettkampf. Der Auftakt am Reck gelang super, wir durften sehr schöne Reckübungen bewundern. Rahana Foster wurde für ihre Leistung mit sehr hohen 9.55 Punkten belohnt und auch Elina Ottiger und Aliya Keller erturnten sich tolle 9.35 bzw. 9.20 Punkte. Auch am Boden zeigten die Turnerinnen saubere Übungen, Rahana Foster erturnte sich die Bestnote 9.00. An den Schaukelringen dürfen die Turnerinnen noch etwas lockerer sein, um noch etwas mehr aus ihren Übungen herauszuholen. Auch am Sprung konnten die Trainingsleistungen abgerufen werden. Die Turnerinnen werden im Training noch weiter an ihren Sprüngen feilen. Insgesamt können aber alle zufrieden sein mit ihren Leistungen.

Nach dem Mittag starteten die Turnerinnen der Kategorie 5. Jedoch waren nur vier Turnerinnen am Start. Auch ihnen gelang der Auftakt hervorragend, diesmal am Boden. Anina Albrecht erturnte sich die Bestnote 9.55, Noemi Seoane und Mattea Wespi erturnten sich beide tolle 9.20 Punkte. An den Schaukelringen und auch am Sprung konnten die Trainingsleistungen gut abgerufen werden. Noemi Seoane wurde für ihre Power am Sprung mit 9.05 Punkten belohnt. Der Abschluss am Reck verlief etwas durchzogen. Anina Albrecht durfte schlussendlich auf dem 35. Rang eine Auszeichnung entgegennehmen.

Anschliessend ans K5 waren die K6-Turnerinnen an der Reihe. Der Start am Sprung gelang mehrheitlich gut, jedoch wurden die Sprünge sehr streng bewertet. Am Reck kam es zu vereinzelten Patzern. Am Boden stellten die Turnerinnen aber ihre Eleganz unter Beweis. Noëmi Otter erturnte sich tolle 9.30 Punkte. Auch der Abschluss an den Schaukelringen gelang wie gewünscht. Simona Haag wurde für eine super Übung mit 9.15 Punkten belohnt. Insgesamt dürfen die Turnerinnen noch etwas mehr an Selbstsicherheit gewinnen, um ihre Trainingsleistungen auch im Wettkampf einwandfrei abrufen zu können.

Die Turnerinnen der Kategorie Damen starteten am Boden, wo sie mit schönen Übungen brillierten, die mit Noten zwischen 8.85 und 9.35 belohnt wurden. Weiter ging es zu den Schaukelringen, wo es vereinzelte kleine Patzer gab, im Grossen und Ganzen riefen die Turnerinnen aber auch dort ihre Leistungen gut ab. Rebekka Strässle erturnte sich die Bestnote 9.35. Als nächstes durften wir tolle Sprünge bewundern, lediglich bei den Landungen gab es den einen oder anderen Schritt zu viel. Noémie Käch wurde für ihre super Leistung mit 9.60 Punkten belohnt. Nach dem Sprung durften sich die Turnerinnen am Pausengerät nochmals erholen und ihre Kräfte für das letzte Gerät nochmals sammeln. Das gelang gut, die Reckübungen liefen wie gewünscht. Noémie Käch erturnte sich tolle 9.20 Punkte, Sarah Schnüriger erhielt 9.05 Punkte. Mit ihrem konstanten Wettkampf durfte Noémie Käch schlussendlich mit einer Gesamtpunktzahl von 37.25 auf das Podest steigen und die Bronzemedaille entgegennehmen. Rebekka Strässle und Sarah Schnüriger verpassten die Auszeichnungen um nur einen halben bzw. einen Zehntelspunkt.

Auszeichnungen:

Kategorie 5
35. Rang: Anina Albrecht
Kategorie Damen
3. Rang: Noémie Käch

Verbandsjugendmeisterschaften in Reiden

Für unsere Turnerinnen der Kategorie 1 startete der Wettkampf erst am frühen Samstagabend. Das war für die Turnerinnen ungewohnt, weshalb der Start am Reck nicht ganz nach Wunsch gelang. Juliette Sourbes startete jedoch mit einer guten Reckübung, die mit 9.05 Punkten belohnt wurde. Am Boden kamen die Turnerinnen dann aber gut im Wettkampf an und brillierten mit schönen Übungen. Mia Pfulg und Marisa Apuoke erturnten sich tolle 9.15 bzw. 9.10 Punkte. An den Schaukelringen bewiesen unsere Kleinsten, was sie am letzten Wettkampf gelernt haben in Bezug auf fremde Geräte. Zum Schluss durften wir noch tolle Sprünge bewundern. Mia Pfulg erturnte sich die super Note 9.45, womit sie auf dem 34. Rang eine Auszeichnung entgegennehmen durfte. Ebenfalls erturnte sich Marisa Apuoke eine Auszeichnung auf dem 71. Rang.

Die K2-Turnerinnen bestritten ihren Wettkampf bereits nach dem Mittag. Der Start, ebenfalls am Reck, gelang gut. Am nächsten Gerät bewiesen die Turnerinnen, was für super Bodenturnerinnen sie sind. Lena Wüst erturnte sich die Bestnote 9.60, aber auch Nina Greter (9.50), Enya Furrer und Kira Baumann (beide 9.45) stellten ihre Eleganz unter Beweis. Auch an den Schaukelringen riefen alle ihre Leistungen gut ab. Kira Baumann erhielt gute 9.15 Punkte, Enya Furrer erturnte sich 9.10 Punkte. Am Sprung holten die Turnerinnen ihre Power hervor und übertrafen sogar ihre Trainingsleistungen. Lena Wüst wurde für tolle Sprünge mit der Bestnote 9.20 belohnt. Am Ende durften Lena Wüst, Enya Furrer, Kira Baumann, Nina Greter und Havin Erkenek eine Auszeichnung entgegennehmen.

Am Sonntag galt es dann für unsere Turnerinnen der Kategorien 3 und 4, ihre Bestleistungen abzurufen.

Bei den K3-Turnerinnen war die Nervosität am Startgerät Reck noch zu spüren, weshalb sich kleine Unsicherheiten einschlichen. Giuliana Gietz erhielt für eine tolle Übung 9.30 Punkte. Weiter ging es zum Boden, wo alle Turnerinnen mit Eleganz und Körperspannung ihr Können bewiesen. Dies wurde auch reichlich belohnt mit sehr hohen Noten zwischen 9.00 und 9.75. Auch an den Schaukelringen lief es erfolgreich weiter, die Turnerinnen übertrafen sogar ihre Trainingsleistungen. Giuliana Gietz und Laura Koller erturnten sich super 9.65 bzw. 9.55 Punkte. Mit dieser positiven Energie ging es noch ans letzte Gerät, den Sprung. Hier bewiesen die Turnerinnen die Fortschritte, die sie in den letzten Trainings gemacht haben. Die Bestnote erturnten sich Nina Schumacher und Dimitra Zekos (9.10). Schlussendlich durften Giuliana Gietz, Laura Koller, Dimitra Zekos und Tabea Brun eine Auszeichnung mit nach Hause nehmen, Nina Schumacher verpasste die Auszeichnungsränge nur um wenige Zehntelspunkte.

Die Turnerinnen der Kategorie 4 starteten am Sprung. Obwohl die Sprünge nicht bei allen Turnerinnen wunschgemäss liefen, schafften doch alle einen Sprung zum Stand. Aliya Keller wurde für ihren tollen Sprung mit 9.00 Punkten belohnt. Am Reck zeigten alle im Grossen und Ganzen schöne Übungen, jedoch mit einigen Stopps und Unterbrüchen. Bei den Bodenübungen konnten alle Turnerinnen Ihre Trainingsleistungen abrufen. Die Bestnote erturnte sich Rahana Foster (9.05). Zum Abschluss gelang es den K4ern, an den ungewohnten Schaukelringen ihre Leistungen abzurufen. Einigen gelang es sogar, ein neu gelerntes Element zu zeigen. Rahana Foster erhielt 9.15 Punkte. Damit und mit ihrer guten Gesamtleistung durfte sie eine Auszeichnung entgegennehmen.

Auszeichnungen

Kategorie 1
34. Rang: Mia Pfulg
71. Rang: Marisa Apuoke
Kategorie 2
17. Rang: Lena Wüst
27. Rang: Enya Furrer
39. Rang: Kira Baumann
51. Rang: Nina Greter
79. Rang: Havin Erkenek
Kategorie 3
9. Rang: Giuliana Gietz
32. Rang: Laura Koller
39. Rang: Dimitra Zekos
74. Rang: Tabea Brun
Kategorie 4
66. Rang: Rahana Foster

Regionenmeisterschaften Pilatus in Kerns

Unsere Turnerinnen der Kategorie 1 starteten in der letzten Abteilung gegen Mittag. Durch die vergangenen Wettkämpfe konnten die Turnerinnen bereits einige Erfahrungen sammeln und in den letzten Wochen noch grosse Fortschritte machen. Dementsprechend freuten sich alle auf den Wettkampf. Der Auftakt am Sprung gelang sehr gut, wir durften tolle Sprünge bewundern. Mia Pfulg erturnte sich super 9.55 Punkte. Erfolgreich ging es auch am Reck weiter, alle Turnerinnen riefen ihr Potential ab. Für eine sehr schöne Übung wurde Marisa Apuoke mit der Bestnote 9.30 belohnt. Am Boden brillierten die Turnerinnen mit Körperspannung. Marisa Apuoke, Mia Pfulg und Juliette Sourbes  erhielten Noten zwischen 9.15 und 9.45. Der Abschluss an den Schaukelringen gelang nicht bei allen ganz nach Wunsch. Es war für die Turnerinnen aber auch das erste Mal an fremden Schaukelringen, was anfangs eine Herausforderung ist. Klara Schwingruber erhielt für eine gute Übung 9.05 Punkte. Schlussendlich durften Mia Pfulg und Marisa Apuoke eine Auszeichnung entgegennehmen.

Am Morgen früh in der ersten Abteilung galt es für unsere K2-Turnerinnen, ihre Leistungen auf den Punkt zu bringen. Der Start am Sprung gelang gut, die Turnerinnen zeigten gute Sprünge und trotz der längeren Wartezeiten bei den Wertungen hielten sie ihre Konzentration gut aufrecht. Am Reck lief es etwas durchzogen, die Turnerinnen dürfen noch etwas mehr an ihrer Haltung und Körperspannung arbeiten. Am Boden brillierten die Turnerinnen mit sehr schönen Übungen und wurden mit Noten zwischen 8.75 und 9.50 belohnt. Zum Schluss ging es an die Schaukelringe, wo die Turnerinnen sich auch durch die fremden Geräte nicht verunsichern liessen und tolle Leistungen zeigten. Enya Furrer und Lena Wüst erturnten sich die Bestnote 9.00. Dies und auch ihre sonst konstanten Leistungen verhalfen beiden zu einer Auszeichnung.

Am Nachmittag starteten unsere K3-Turnerinnen ihren Wettkampf an den Schaukelringen. Der Start gelang gut, die Turnerinnen zeigten schöne Übungen. Tabea Brun erhielt für ihre super Leistung 9.25 Punkte. Am Sprung lief es leider etwas durchzogen, es kam zu vereinzelten Patzern. Die Turnerinnen liessen sich aber nicht entmutigen und zeigten am Reck, was für grosse Fortschritte sie in den letzten Wochen gemacht haben. Giuliana Gietz und Tabea Brun wurden mit den Noten 9.50 bzw. 9.45 belohnt. Zum Schluss gaben die Turnerinnen am Boden nochmals ihr Bestes und wir durften superschöne Übungen bestaunen. Alle Turnerinnen holten sich Noten über 9.00 Punkten. Giuliana Gietz erreichte nahezu die Perfektion und holte sich die Tageshöchstnote 9.90. Mit dieser tollen Leistung durften sie, Tabea Brun und Dimitra Zekos eine Auszeichnung mit nach Hause nehmen.

Für die Turnerinnen der Kategorie 4 war dies der erste offizielle Wettkampf der Saison. Dementsprechend hoch war auch die Nervosität. Es kam zu vereinzelten Patzern und Stürzen am Reck und am Sprung. An den Schaukelringen und am Boden riefen die Turnerinnen ihre Leistungen aber gut ab. Nun gilt es, im Training noch weiter an den Übungen zu feilen, um für die kommenden Wettkämpfe noch etwas besser vorbereitet zu sein.

Die K5-Turnerinnen starteten ihren Wettkampf am Boden, wo sie mit schönen Übungen brillierten. Die Bestnote 9.45 erturnte sich Anina Albrecht. Weiter ging es zu den Schaukelringen, wo die Turnerinnen ihre Leistungen auch relativ gut abriefen. Anina Albrecht erturnte sich tolle 9.10 Punkte. Ihre Power stellten alle beim Sprung unter Beweis, Faye Aellen erhielt 9.20 Punkte. Das Einturnen am Reck lief nicht ganz nach Wunsch, da die Reckstange sehr rutschig war. Durch fleissiges Präparieren zwischen den Wettkampfübungen lief es dann jedoch viel besser und die Turnerinnen konnten ihre Übungen sauber durchturnen. Eine Auszeichnung erturnten sich Anina Albrecht und Elena Estermann.

Zur gleichen Zeit wie die K5-Turnerinnen starteten auch die K6-Turnerinnen ihren Wettkampf. Die Nervosität war zu spüren. Deshalb schlichen sich zwischendurch vereinzelte Unsicherheiten ein und die Turnerinnen konnten ihre Trainingsleistungen nicht ganz abrufen. Im Grossen und Ganzen jedoch gelang ein Wettkampf ohne grössere Fehler. Jetzt gilt es, bis zu den nächsten Wettkämpfen noch etwas an Konstanz und Sicherheit zu gewinnen.

Am Abend in der letzten Abteilung startete Cristina Dimmler in der Kategorie 7. Der Start an den Schaukelringen gelang sehr gut. Trotz grosser Nervosität am Sprung konnte sie diesmal ihre gewünschten Sprünge zeigen. Am Reck rief sie ihre Übung gut ab, am Boden gab es kleine Patzer. Insgesamt war es aber ein erfolgreicher Wettkampf.

Ebenfalls in der letzten Abteilung starteten unsere KD-Turnerinnen. Der Start am Reck gelang teilweise etwas durchzogen. Sarah Schnüriger startete aber mit einer schönen Übung, wofür sie 9.00 Punkte erhielt. Am Boden durften wir sehr schöne Übungen bewundern, die mit dementsprechend guten Noten belohnt wurden. Die Bestnote 9.30 erturnte sich Noémie Käch. An den Schaukelringen schlichen sich einzelne kleine Patzer ein. Doch am Sprung holten die Turnerinnen nochmals ihr Bestes heraus. Noémie Käch erturnte sich mit super Sprüngen 9.55 Punkte. Mit einem Gesamttotal von 36.90 Punkten durfte Noémie schliesslich aufs Podest steigen und die Silbermedaille entgegennehmen. Ebenfalls erturnte sich Sarah Schnüriger eine Auszeichnung.

Wir dürfen auf einen langen, aber sehr erfolgreichen und lustigen Tag zurückblicken.

Auszeichnungen:

Kategorie 1
16. Rang: Mia Pfulg
31. Rang: Marisa Apuoke
Kategorie 2
35. Rang: Enya Furrer
39. Rang: Lena Wüst
Kategorie 3
12. Rang: Giuliana Gietz
15. Rang: Tabea Brun
23. Rang: Dimitra Zekos
Kategorie 5
12. Rang: Anina Albrecht
23. Rang: Elena Estermann
Kategorie Damen
2. Rang: Noémie Käch
6. Rang: Sarah Schnüriger