Jahresbericht 2022 der Freien Riege STV

Zum Jahresbeginn bereiteten uns die steigenden Corona-Zahlen am meisten Sorge.
Dass Krieg und Energie noch viel grössere Probleme auslösen, war so nicht zu erwarten. Dank der Flexibilität der Teilnehmer konnten aber der Turnbetrieb und auch die geplanten Aktivitäten, im fast gewohnten Rahmen, durchgeführt werden.

Unsere Gymnastikleiterinnen, Violett, Lisbeth und Silvana hatten für jeden Mittwoch immer wieder neue Uebungen vorbereitet, welche neben dem Turnerischen auch die Koordinationsfähigkeit fördern. Ein herzliches Dankeschön für Ihren Einsatz. Volleyballspiel vor und Unihockey oder Korbball nach der Gymnastik runden unser Training ab. Für die abschliessende Erfrischung wechselten wir in den Bunker. Regelmässig findet am Montagmorgen von 10.00 bis 11.00 Uhr ein Stamm im Tavolino statt. Im Sommer waren wir zwei Mal, bei bestem Wetter, im Schwyzerhüsli und den Nachmittagsspaziergang verbanden wir mit dem Besuch des Gletschergartens. Die von Beat Mühlemann bestens rekognoszierte Riegentour hätte uns zum Höhenweg in Amden geführt. Die Wetterprognosen verhiessen leider nichts Gutes und, am geplanten Datum der Tour, regnete es den ganzen Tag wirklich stark. Die kurzfristige Absage war mehr als berechtigt. Wegen der Grippe-/Hustenwelle mussten leider einige Turnkameraden auf die Teilnahme am traditionellen Altjahreshock im Tavolino verzichten.

Finanziell konnten wir von der grosszügigen Unterstützung durch die Alfred-Acher-
mann-Stiftung, von der Reduktion der Hallengebühren durch die Stadt Luzern und
von den zahlreichen Spenden unserer Mitglieder profitieren. Unser Kassier, Thomas
Bühlmann, durfte uns daher ein positives Jahresergebnis vorweisen.

Die neuen Statuten des Gesamtvereins haben sich bewährt und eine klare Aufgabenregelung gebracht. Ganz herzlichen Dank an den Vorstand des STV für ihre
grosse Arbeit. Bei unserer Riege wäre ohne Unterstützung durch meine Vorstands-
kollegen, den spontanen Helfern und den Gönnern ein so abwechslungsreiches Pro-
gramm nicht möglich. Danke vielmals.

Die Freie Riege wurde 1923 gegründet. Seit 100 Jahren können wir auf das aktive
Mitmachen unserer Riegler zählen und wir hoffen, dass wir, noch vermehrt, neue
Mitglieder finden.
Interessierte Männer, gerne auch etwas mehr als Ü50 oder Ü60, sind jederzeit herz-
lich zum Schnuppern bei Volleyball und/oder Gymnastik eingeladen.


Luzern, Ende Dezember 2022

Freie Riege STV
Walter Gnos

Samichlaus im Bramberg

Zum Abschluss der Turnsaison 2022 durften wir seit langer Zeit endlich wieder einen regulären Samichlaus-Anlass durchführen. Nebst den Turnerinnen füllte sich die Turnhalle im Bramberg an diesem Donnerstag also auch mit Eltern und Geschwistern und natürlich besuchte uns der Samichlaus. Mit seinen Gedichten lobte er den Fleiss, den die Turnerinnen in die Trainings mitbringen und feuerte sie an, auch in Zukunft ihr Bestes zu geben.

Anschliessend durften wir einen Fotorückblick auf die Saison geniessen. Zusätzlich erhielten die Eltern durch einen Video-Zusammenschnitt einen Einblick in unser Trainingsgeschehen.

Wir nutzten den diesjährigen Samichlaus-Anlass auch, um allen die neue Organisation der Riege ab 2023 vorzustellen. Denn dieses Jahr bringt zusätzlich einige Veränderungen, da Manuela Bucher die Hauptleitung nach vielen Jahren weitergibt an Sarah Schnüriger und Noémie Käch.

Mäni, du hast unsere Riege stets mit viel Hingabe und unermüdlichem Einsatz geführt. Wir dürfen auf unzählige lehrreiche Stunden zurückblicken, auf sehr viele lustige und schöne Momente. Dafür möchten wir uns nochmals ganz herzlich bei dir bedanken. Wir werden dich als unsere Hauptleiterin vermissen, wir hoffen aber sehr darauf, dich weiterhin in der Turnhalle begrüssen zu dürfen.

Wir freuen uns bereits jetzt auf ein tolles, erfolgreiches Turnjahr 2023.

1. Chrüsimüsi@STVLuzern

Bei wunderbarem Herbstwetter fand unser Jugendvereinsanlass Chrüsimüsi@stvluzern
zum 1. Mal statt. Da die Dulahalle doppelt vergeben war an diesem Sonntagvormittag,
spielten die Basket draussen. In den Sälihallen war das Geräteturnen und Trampolin im
Angebot. Nach einem Spiel und dem Aufwärmen wurden die Geräte aufgestellt. Und
schon verteilten sich die Gruppen der gemischten Sportarten.
Einige Geräteturnerinnen kamen mit den Erwartungen, dass sie einen coolen Vormittag
erleben können, andere auch um etwas Neues zu lernen.
Am besten gefiel ihnen das Trampolin und ihre eigene Sportart das Geräteturnen.
Anderen gefiel besonders, dass sie beim Basket draussen an der Sonne waren.
Das Weitergeben von einem Element seiner eigenen Sportart einem Vereinsgpsänli mit
anderen Voraussetzungen ist ein wenig gelungen.
Dank der Migros Aktion „Support your Sport“ war das Essen und die Getränke für alle
Beteiligten gratis. Äpfel und Kuchen zum Znüni, sowie Hot Dog mit Gemüse-Naschereien
zum Zmittag begeisterten die Kinder.
Viele Kinder freuen sich auf die Fun Games vom 18.11.2023 im nächsten Jahr und dann
in 2 Jahren wieder beim Chrüsimüsi@stvluzern.
Rita / 31.10.2022

Schweizermeisterschaften Mannschaft in Olten SO

Als finaler Höhepunkt der Saison fanden am letzten Wochenende die Schweizermeisterschaften Mannschaft in Olten statt. Erneut durften wir unsere frisch gekrönte Schweizermeisterin Noémie Käch lautstark anfeuern. Gemeinsam mit Laura Stütz (Frauenriege Beromünster), Monika von Rotz (STV Kerns), Stefanie Meier (TV Grosswangen) und Andrea Meile (STV Hochdorf) durfte sie den Turnverband LU/OW/NW vertreten.

Als das Team in der Stadthalle in Olten eintraf, war der Wettkampftag bereits in vollem Gange. Die Turnerinnen machten sich einen ersten Eindruck vom Wettkampfplatz und der Atmosphäre, das Publikum sorgte für eine tolle Stimmung. Bald war es Zeit für das Aufwärmen und für letzte Vorbereitungen vor dem grossen Auftritt.

Das Publikum begrüsste auch die Turnerinnen der letzten Abteilung des Tages mit grosser Begeisterung. Natürlich waren die Fans des Turnverbands LU/OW/NW zahlreich vertreten und begleiteten ihr Team unter lautstarkem Applaus ans erste Gerät, Schaukelringe. Der Start in den Wettkampf verlief dort mehrheitlich gut, die Noten fielen jedoch relativ streng aus. Nach einem etwas turbulenten Einturnen am Sprung bewiesen die Turnerinnen Nervenstärke und riefen ihre Leistungen im Wettkampfdurchgang gut ab. Noémie erturnte sich tolle 9.10 Punkte. Am Reck zeigten die Turnerinnen ihr Können. Noémie wurde für eine super Übung mit der Note 9.30 belohnt. Zum Abschluss ging es an den Boden. Dort stellten alle nochmals ihre Eleganz unter Beweis und brillierten mit sehr schönen Übungen. Noémie erhielt für ihre super Leistung 9.20 Punkte.

Insgesamt zeigte das Team LU/OW/NW eine starke Teamleistung. Weil sich hier und da kleine Unsicherheiten eingeschlichen hatten, blieb es bis zur Rangverkündigung sehr spannend, denn die anderen Teams waren ebenfalls in Hochform und sorgten für einen Wettkampf auf höchstem Niveau. Den ersten Rang entschied schlussendlich Team Aargau für sich, gefolgt von Zürich auf dem zweiten Rang. Den Kampf um Bronze gewann Solothurn, Team LU/OW/NW durfte auf dem starken 4. Rang eine Auszeichnung entgegennehmen. Herzliche Gratulation!

Noémie, wir sind unheimlich stolz auf dich und deine Leistungen, die du nicht nur an den Schweizermeisterschaften, sondern bereits die gesamte Saison gezeigt hast. Wir gratulieren nochmals ganz herzlich zu den hervorragenden Ergebnissen und freuen uns auf viele weitere tolle gemeinsame Stunden in der Turnhalle.

Schweizermeisterschaften in Kirchberg BE

Am vergangenen Wochenende fanden in Kirchberg die Schweizermeisterschaften im Einzelgeräteturnen statt. Lange drei Jahre sind seit der letzten SM vergangen, dementsprechend gross war die Vorfreude. Aussergewöhnlich viel Spannung bot sich dieses Jahr auch für unsere Riege, denn Noémie Käch vertrat den STV Luzern in der Kategorie Damen. Deshalb nahmen einige Turnerinnen am Samstagvormittag den Weg in den Kanton Bern auf sich, um Noémie als Fanclub bei ihrem Wettkampf zu unterstützen und anzufeuern.

Auch Noémie traf munter am Wettkampfgeschehen ein. Intensive Trainings und viele fleissige Stunden lagen hinter ihr und sie wusste, sie war bereit für die alles entscheidenden vier Übungen.

Bereits beim Einmarsch spürte Noémie, wie die Halle brodelte, was in ihr umso mehr den Wettkampfgeist weckte. Nachdem jede Turnerin dem Publikum unter grossen Applaus vorgestellt worden war, ging es ans Startgerät Reck. Gleich zu Beginn legte Noémie vor, sie turnte eine sehr saubere Reckübung, welche mit tollen 9.20 Punkten belohnt wurde. Weiter ging es zum Boden, wo Noémie sich sehr gut an den stark federnden Boden anpasste und mit einer sehr schönen Übung brillierte. Sie erhielt die gute Note 9.00, welche ihr nach dem zweiten Gerät zum 3. Zwischenrang verhalf. Als nächstes folgten die Schaukelringe, wo Noémie ihre Leistung souverän abrief, sie erturnte erneut 9.00 Punkte. Das grosse Highlight folgte am Sprung, wo Noémie ihre Power unter Beweis stellte. Sie wurde für ihre super Sprünge mit der Höchstnote am Sprung, 9.50, belohnt. Dies verhalf ihr zu einem starken Total von 36.70. Dann hiess es erstmal Warten.

Im Anschluss an die Kategorie Damen war es Zeit für den Wettkampf der Kategorie 7, den wir mit grosser Begeisterung verfolgten. Gegen Ende des Wettkampfes wurde langsam aber sicher die Spannung spürbar. Gibt es eine Auszeichnung? Reicht es gar aufs Podest? Die letzten Minuten vor der Rangverkündigung wollten kaum vergehen. Doch dann war es endlich so weit. Noémie durfte ein zweites Mal in die Halle einmarschieren, erneut mit lautstarker Unterstützung des Publikums. Nun kam der Moment, auf den wir alle gebannt gewartet hatten. Und tatsächlich: Noémies konstante Wettkampfleistung und dazu ihre herausragenden Sprünge verhalfen ihr zum Schweizermeistertitel in der Kategorie Damen! Gemeinsam mit zwei weiteren Turnerinnen, Laura Cervi (STV Wolfwil) und Bianca Volken (Frauensport Bürglen), durfte sie die Goldmedaille entgegennehmen. Herzliche Gratulation!

Unzählige Fotos und Gratulationen später machten wir uns auf den Heimweg nach einem langen, sehr emotionalen und erfolgreichen Tag. Wir sind alle sehr stolz auf dich, Noémie, und wir freuen uns bereits jetzt auf das kommende Wochenende, wo wir dich und dein Team LU/OW/NW erneut anfeuern dürfen, diesmal an den Schweizermeisterschaften Mannschaft in Olten. 

SM Challenge in Willisau

Am vergangenen Wochenende fand die SM Challenge in Willisau statt. Ein besonderer Anlass, da mit diesem Wettkampf jeweils der Qualifikationsprozess für die Schweizer Meisterschaften ein Ende findet und die qualifizierten Turnerinnen und Turner bekannt gegeben werden.

Dieses Jahr vertraten uns 4 Turnerinnen der Kategorie Damen. Die Vorfreude war gross, ein wenig Aufregung war auch mit dabei. Trotzdem gelang der Auftakt am Reck grösstenteils nach Wunsch. Noémie Käch erturnte sich mit einer super Übung die Höchstnote 9.65, Sarah Schnüriger erhielt gute 9.00 Punkte. Am Boden stellten die Turnerinnen ihre Eleganz unter Beweis, wir durften superschöne Übungen bewundern. Sarah Schnüriger erturnte sich die Höchstnote 9.45, und auch die restlichen Übungen wurden mit Noten zwischen 9.25 und 9.40 belohnt. An den Schaukelringen wurden die Turnerinnen leider etwas streng bewertet. Dennoch erturnte sich Rebekka Strässle tolle 9.10 Punkte. Auch die Benotung am Sprung war sehr streng, Noémie Käch liess sich davon aber nicht beirren und stellte ihre Power unter Beweis. Sie erhielt die Bestnote 9.35. Elena Kneubühler erturnte sich gute 9.00 Punkte.

Bevor das grosse Fragezeichen um die SM-Qualifikation gelüftet wurde, stand ein weiterer Höhepunkt auf dem Programm, die Super Challenge. Dabei turnten jeweils die Turnerinnen und Turner mit den höchsten Einzelnoten des Tages nochmals an ihrem Gerät. Noémie Käch durfte mit ihrer Reckübung nochmals antreten. Alle Augen auf sie gerichtet, lieferte sie nochmals ein super Programm ab.

Nun war es endlich Zeit für die Rangverkündigung. Einmal mehr verhalf Noémie Käch eine konstante, sehr hochstehende Wettkampfleistung zu Gold. Mit zwei Siegen und einem dritten Rang qualifizierte sich Noémie Käch nicht nur für die Schweizermeisterschaften Einzel und Mannschaft, sie tat dies als Qualifikationsbeste. Auch Sarah Schnüriger erturnte sich auf dem 8. Rang erneut eine Auszeichnung. Sie legte durch die Saison eine konstante Leistungssteigerung hin, die ihr schliesslich ebenfalls zu einer Qualifikation als Ersatzturnerin für die Schweizer Meisterschaften Einzel verhalfen. Herzliche Gratulation an beide Turnerinnen!

Wir sind sehr stolz auf euch und freuen uns bereits jetzt darauf, als Fanteam an den Schweizer Meisterschaften im November dabei zu sein!

Auszeichnungen

Kategorie Damen
1. Rang: Noémie Käch
8. Rang: Sarah Schnüriger

Qualifikation Schweizer Meisterschaften
Noémie Käch (SM Einzel und SM Mannschaft)
Sarah Schnüriger (Ersatzturnerin SM Einzel)

Mammut Cup in Eschenbach

Dieses Wochenende fand bereits wieder der letzte reguläre Wettkampf der Saison statt, der Mammut Cup in Eschenbach.

In der Kategorie 5 starteten sieben Turnerinnen ihren Wettkampf am Boden. Der Einstieg gelang gut, alle zeigten schöne Bodenübungen. Anina Albrecht erturnte sich die Bestnote 9.20. Weiter ging es zu den Schaukelringen, wo die Turnerinnen ihre Leistungen mehrheitlich abrufen konnten. Anina Albrecht turnte eine super Übung, wofür sie mit 9.30 Punkten belohnt wurde. Am Sprung stellten alle ihre Power unter Beweis. Noemi Seoane erhielt sehr gute 9.35 Punkte, Nadine Purtschert erturnte sich 9.10 Punkte. Der Abschluss am Reck gelang auch wie gewünscht, die Übungen wurden jedoch etwas streng bewertet. Jetzt gilt es für unsere K5-Turnerinnen, im Aufbau noch weiter an ihren Elementen zu feilen, um ihre Leistungen in der nächsten Saison noch etwas ausbauen zu können.

Am Morgen früh in der ersten Abteilung galt es für unsere K6-Turnerinnen, ihre Bestleistungen abzurufen. Der Einstieg am Reck gelang teilweise etwas durchzogen. Am Boden stellten die Turnerinnen ihre Eleganz unter Beweis. Noëmi Otter erturnte sich die Bestnote 9.20, Elena Naegeli erhielt 9.00 Punkte. An den Schaukelringen kam es zu einzelnen Patzern, zudem wurden die Übungen relativ streng bewertet. Die Turnerinnen liessen sich aber nicht entmutigen und sammelten für das letzte Gerät, den Sprung, nochmals ihre Energie. Wir durften sehr schöne Sprünge bewundern. Simona Haag wurde für ihre super Leistung mit 9.13 Punkten (8.95 und 9.30) belohnt und auch Quirine Velstra erhielt gute 9.08 Punkte (9.20 und 8.95).

Am späten Nachmittag starteten unsere Turnerinnen der Kategorie Damen ihren Wettkampf. Wir durften im gesamten Wettkampf super Leistungen bewundern, die mit tollen Wertungen belohnt wurden. Noémie Käch stellte auch am Mammut Cup wieder ihr Können unter Beweis. Mit Noten zwischen 9.20 und 9.55 zeigte sie einen konstanten, sehr hochstehenden Wettkampf. Mit ihrem Gesamttotal von 37.65 durfte sie erneut aufs Podest steigen, dieses Mal jedoch durfte sie die verdiente Goldmedaille entgegennehmen. Auch Sarah Schnüriger turnte einen sehr konstanten Wettkampf, sie erhielt Noten zwischen 9.05 und 9.20. Das super Total von 36.45 verhalf ihr zum 7. Rang und somit zu einer Auszeichnung. Elena Kneubühler verpasste die Auszeichnung nur knapp, sie erhielt für tolle Sprünge 9.30 Punkte. Herzliche Gratulation allen Turnerinnen!

In der letzten Abteilung schliesslich galt es für Cristina Dimmler, in der Kategorie 7 ihren Wettkampf zu bestreiten. Nach einer Verletzungspause lag der Fokus eher darauf, wieder im Wettkampfgeschehen anzukommen. Cristina rief ihre Leistungen im gesamten Wettkampf mehrheitlich ab. Nun gilt es, im kommenden Aufbau weiter an Konstanz und Präzision zu arbeiten.

Auszeichnungen

Kategorie Damen
1. Rang: Noémie Käch
7. Rang: Sarah Schnüriger

Bräteln 13.07.22

Um das Feuer, respektive die Glut vorzubereiten waren wir dieses Jahr zu viert frühzeitig beim Gremliswaldplatz. Schon bald kamen unsere Turngspändli und die zwei Tische füllten sich. Mit Apéro und einem Schwatz war die Glut dann um 19.00h bereit. Verschiedene Wurstwaren, Plätzli, Gemüse füllten den Rost und unseren Hunger. Ruth’s Schoggikuchen, verschiedene Guetzli und Rita’s Kirschen rundeten den perfekten Sommerabend ab. Mit dem romantischen Abendrot verabschiedeten wir uns und freuen uns auf den 23. August, da geht es in der Turnhalle wieder los.

Der Vollmond erblickten einige auf der Heimfahrt noch – so schön ist ein Vereinsabend.

Rita (15.7.22)

Leiterausflug ins Bouncelab in Belp

Als Dankeschön für die Leiter/innen des STV Luzern, welche viel Fleiss und Leidenschaft in die Trainings in den verschiedenen Riegen stecken wurden die Leiter/innen zu einem kleinen Ausflug eingeladen. Dieses Jahr ging es in die Trampolin Halle BounceLab Belp.

Es wurde gesprungen, gelacht und viel neues gelernt. Die Leiter aus den verschiedenen Riegen konnten Ihre Erfahrungen und Techniken miteinander teilen und die Zeit geniessen. Es war so grossartig, dass wir aus den geplanten 2 Stunden Sprungzeit 3 Stunden wurden.

Entspannt fuhren wir mit dem Zug wieder nach Luzern.

Oberländisches Turnfest in Frutigen

Mit grosser Vorfreude auf das Oberländische Turnfest in Frutigen trafen wir uns am Samstagmorgen am Bahnhof in Luzern.

Bereits auf dem Weg begannen die ersten Vorbereitungen, es wurden fleissig die Frisuren geflochten. In Frutigen angekommen, hatten wir noch etwas Zeit, um das Festgelände zu erkunden, bevor wir mit dem ersten Trockendurchgang starteten. Die Nervosität war noch sehr zu spüren, doch mit dem Einturnen legte sich die Aufregung etwas. Die Turnerinnen übten voller Elan nochmals einige Akroelemente und auch der zweite Trockendurchgang gelang einwandfrei. Mit montiertem Wettkampfdress machten wir uns auf den Weg zum Wettkampfplatz.

Wir durften vor einem sehr unterstützenden und begeisterten Publikum ein super Programm turnen. Dafür wurden wir mit der tollen Note 9.29 belohnt. Wir erturnten den super 3. Rang und durften aufs Podium steigen.

Am Nachmittag genossen wir das schöne Wetter und viele spannende Vorführungen. Nach dem Abendessen und einer Runde Volleyball machten wir uns auf den Weg zur Unterkunft. Wir durften am Abend ein lustiges Fest geniessen.

Den Sonntagvormittag verbrachten wir im Frutiger Freibad, anschliessend ging es zur Schlussfeier, wo wir unseren Pokal entgegennehmen durften. Nach einem letzten Gruppenfoto war es Zeit für den Abschied.

Mit etwas gemischtem Gefühlen machten wir uns auf den Heimweg, einerseits glücklich über die erfolgreiche Turnsaison, andererseits etwas traurig, dass wir uns von unserem Leiterteam verabschieden mussten. Im Namen des ganzen Sektionsteams nochmals ein riesiges Dankeschön für euren wertvollen Einsatz!